AZCONA FÄHRT ZUHAUSE VÖLLIG LOSGELÖST

2021-07-13T06:00:28+02:00Juli 13th, 2021|2021, WTCR Race of Spain 2021|

Durch ein technisches Problem beim Start fiel Azcona beim zweiten Rennen des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) in Spanien von P9 auf P22 zurück. Doch er kämpfte sich im Laufe des Rennens wieder nach vorne.

„Das zweite Rennen war wirklich schlecht“, sagte der Lokalmatador aus dem Zengő-Motorsport-Team. „Ich konnte beim Start die Handbremse nicht lösen, weshalb meine Hinterreifen komplett durchdrehten. Dadurch verlor ich viele Positionen und ich musste pushen, um die Autos vor mir einzuholen. Doch ich war wirklich schnell und konnte einige gute Überholmanöver setzen. Am Ende bin ich mit P11 ganz zufrieden.“

Vollkommen gegensätzlich verlaufen war das erste Rennen für den Spanier. Während des gesamten Rennens hatte er Druck auf den späteren Sieger Gabriele Tarquini ausgeübt und war am Ende Zweiter geworden. Für ihn und sein Team war es das erste WTCR-Podium im Jahr 2021 sowie die erste Top-3-Platzierung für den mit Goodyear-Reifen ausgestatteten CUPRA.

„In Aragon, auf meiner Heimstrecke und vor all meinen Freunden und meiner Familie auf dem Podium zu stehen, hat mich überglücklich gemacht“, sagte Azcona. „Wir haben noch nicht das Level der anderen erreicht und müssen noch viel arbeiten. Trotzdem bin ich überglücklich mit dem Podium. In der ersten Runde konnten wir sofort drei Sekunden auf die Autos hinter uns herausfahren, was wichtig war, denn viele von ihnen waren schneller als wir. Es war ein Wochenende mit Höhen und Tiefen, von dem ich mir mehr erhofft hatte. Trotzdem haben wir viele Punkte geholt. In den nächsten Rennen müssen wir weiter pushen.“