News

Countdown zum WTCR-Superfinale in Sepang: "Es liegt in meinen Händen", sagt Michelisz

2019-12-08T15:54:45+01:00Dezember 1st, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Norbert Michelisz, Esteban Guerrieri, Yvan Muller und Thed Björk kämpfen vom 12. bis 15. Dezember in Sepang um den Titelgewinn im WTCR / OSCARO 2019.

Die Saison 2019 im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) geht am übernächsten Wochenende (12. bis 15. Dezember) mit dem WTCR-Rennen von Malaysia in Sepang zu Ende. Vier Piloten kommen für den Titel noch in Frage: Norbert Michelisz, Esteban Guerrieri, Yvan Muller und Thed Björk.

Hyundai-Pilot Michelisz reist mit neun Punkten Vorsprung als Tabellenführer an. Nachfolgend seine Aussagen vor dem letzten Akt der #RoadToMalaysia.

Es liegt in meinen Händen… “Die Lage ist mehr oder weniger so, wie ich sie mir vor ein paar Rennwochenenden gewünscht hatte. Wir befinden uns in einem sehr wichtigen Stadium der Saison. Mit Vorsprung nach Malaysia zu kommen ist besser als mit Rückstand. Der Vorsprung ist aber nicht gerade groß. Von einer komfortablen Position kann keine Rede sein. Es liegt aber in meinen Händen und das ist ein gutes Gefühl.”

Leistung, nicht Druck… “Je näher das Rennwochenende rückt, desto mehr denkt man über den Druck nach. Mir ist es in dieser Saison gelungen, den Druck gut wegzustecken. Ich bin zuversichtlich und fühle mich stark. Ich glaube, wir haben für Malaysia ein sehr gutes Paket.”

Die Besten der Besten… “Meine drei Gegner kämpfen schon lange um Meisterschaften. Sie alle sind hellwach. Sie sind die Besten der Besten. Man kann gar nicht sagen, wer die größte Gefahr darstellt. Die Strecke ist eine mir noch unbekannte, aber da dies für alle gilt, macht mir das nichts aus. Als ich 2017 in Katar um den WTCC-Titel gekämpft habe, war das der intensivste Tag meines bisherigen Lebens. Ich bin aber ziemlich sicher, dass das in Malaysia noch getoppt wird.”