News

Couto hofft nach WTCR Debüt auf weitere Guia-Rennen

2018-11-23T12:00:44+02:00November 23rd, 2018|2018, WTCR-Rennen von Macau 2018|

André Couto hofft, dass seine Rückkehr in die FIA Tourenwagen-Weltserie in Macau keine Eintagsfliege bleibt und freut sich schon auf weitere Starts beim Guia-Rennen.

Couto war am vergangenen Wochenende einer von sechs Wildcard-Starter beim Saisonfinale des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR.

Am Steuer eines Honda Civic Type R TCR steigerte sich Couto von Rennen zu Rennen und erzielte als bestes Ergebnis in Rennen drei einen 18. Platz.

Im Anschluss sagte der Sieger des Formel-3-Grand-Prix von Macau aus dem Jahr 2000: „Ich freue mich sehr, dass ich mit einem macanesischen Team zum Macau-Guia-Rennen zurückkehren konnte und wir große Unterstützung von den lokalen Fans erhalten haben. Ich hätte ihnen als Belohnung gerne ein besseres Ergebnis gegeben, aber die Rennen sind nicht so gut gelaufen sind, wie ich gehofft hatte. Wir hatten das ganze Wochenende über ein kleines technisches Problem, das uns in jeder Phase der Beschleunigung Kraft kostet und das es uns schwer gemacht hat, gegen die Vollzeitautos anzutreten. Ich denke, das Team kann von der Erfahrung des Wettbewerbs hier profitieren, und es wäre toll, ein weiteres Jahr stärker zu werden.“

Coutos Honda wurde vom MacPro Racing Team aus Macau betrieben. Sein Chef Miguel Kong sagte: „Wir haben bei allen Rennen die Zielflagge erreicht, was es zu einer 100-prozentigen Zielquote an unserem ersten WTCR-Wochenende macht. Wir hätten uns etwas mehr Tempo gewünscht, aber wir waren durch ein technisches Problem benachteiligt, das André Leistung kostete. Dem sind wir nicht auf den Grund gegangen, hinzu kamen die zusätzlichen 20 kg Wildcard-Gewicht. Insgesamt war es eine positive Erfahrung.“