DAS ERSTE FREIE TRAINING IN PAU: URRUTIA SCHNELLSTER

2022-05-07T11:14:44+02:00Mai 7th, 2022|2022, WTCR Race of France 2022|

Santiago Urrutia gab im ersten freien Freien Trainings beim Rennwochenende in Frankreich das Tempo vor. Allerdings stand das erste Training des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) ganz im Zeichen der Eingewöhnung der Fahrer auf dem Circuit de Pau-Ville.

Hinter Urrutia reihten sich Yann Ehrlacher, Mikel Azcona und Esteban Guerreri am Ende der 45-minütigen Sitzung in die Zeitenliste ein. Dabei war Urrutia mit einer Rundenzeit von 1.20,160 Minuten beeindruckende 0,489 Sekunden schneller als der amtierende „König“ des WTCR Yann Ehrlacher.

„Dafür, dass ich zum ersten Mal auf dieser Strecke fahre und es der Saisonstart ist, lief es gut“, sagte Urrutia. „Kurz bevor ich hinausfuhr, sagte ich zu meinem Ingenieur, ich muss so hart wie möglich pushen, um die Strecke zu lernen und das habe ich dann auch getan. Ich habe zwar eine gute Runde hinbekommen, aber das ist erst das Freie Training. Wir müssen uns jetzt die Daten ansehen. Die Strecke ist sehr schwierig und wenn man nur ein Stück von der Ideallinie abweicht, landet man in der Mauer. Als wir die Strecke abgelaufen sind, hätte ich nicht damit gerechnet, dass sie so schnell ist. Die erste Schikane ist wirklich extrem uneben. Aber natürlich bin ich glücklich.“

Dritter hinten den beiden Lynk & Cos wurde Néstor Girolamiaus dem Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. Der Lokalmatador Yvan Muller landete auf Platz vier, vor Norbert Michelisz aus dem Team BRC Hyundai N Squadra Corse, der damit seinen neuen Teamkollegen Mikel Azcona auf Platz sechs verwies.

Platz sieben ging an den Honda-Pilot Esteban Guerrieri. Hinter ihm landete Thed Björk, dessen Antriebswelle bei der Überfahrt der Randsteine brach, wodurch er wertvolle Trainingszeit verlor. Attila Tassi wurde bei seinem ersten Auftritt für das LIQUI MOLY Engstler Neunter, während der WTCR-Rückkehrer Ma Quing Hua die Top 10 komplettierte.

Der beste Audi-Fahrer war Nathanaël Berthon mit Platz elf, Gilles Magnus wurde Zwölfter. Die beiden CUPRA-Fahrer Rob Huff und Daniel Nagy landeten auf den Plätzen 13 und 14. Wilcard-Fahrer Éric Cayrolle kam in seinem Audi Sport RS3 LMS auf Platz 18 ins Ziel

Das zweite Freie Training startet um 14:50 Uhr Ortszeit.