DAS ERSTE FREIE TRAINING IN UNGARN: BJÖRK VOR BERTHON

2022-06-13T14:24:22+02:00Juni 11th, 2022|2022, WTCR Race of Hungary 2022|

Thed Björk beendete das erste Freie Training des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) in Ungarn auf dem sonnigen Hungaroring vor Nathanaël Berthon an der Spitze

Dem Schweden im Dienste von Cyan Performance Lynk & Co gelang 20 Minuten vor dem Ende der 45-minütigen Session in seinem mit Goodyear-Reifen ausgerüsteten Cyan Performance Lynk & Co eine 1:51.965 Minuten auf dem 4,381 Kilometer langen Kurs. Damit war er um gerade Mal 0,010 Sekunden schneller als der Audi Sport RS3 LMS pilotiert von Nathanaël Berthon. Alle vier Kundensportmarken waren in den Top 10 vertreten.

„Ein fantastischer Start in das Wochenende in Ungarn“, freute sich Björk im Anschluss. „Die Strecke ist großartig und auch das Auto fühlt sich hervorragend an. Besser kann man ein Wochenende nicht beginnen. Aber ich habe schon vor dem Start des Freien Trainings gemerkt, dass das ein fantastischer Tag werden wird. So müssen wir weitermachen. Die Bedingungen sind echt klasse, aber es wird im Qualifying sicher sehr heiß werden. Manchmal geht es auf und ab im Leben, aber ich habe das nötige Selbstvertrauen. Mein Weltmeistertitel ist zwar schon ein paar Jahre her, aber warum sollte ich das nicht wieder schaffen können?“

Dritter wurde Gilles Magnus aus dem Team Comtoyou Audi Sport, dicht gefolgt von Mikel Aczona, der für BRC Hyundai N Squadra Corse fährt. Esteban Guerrieri war mit Platz fünf der beste Honda-Pilot. Hinter ihm landete mit Norbert Michelisz der erste Lokalmatador auf Rang sechs.

Der amtierende „König“ des WTCR, Yann Ehrlacher, aus dem Team Cyan Racing Lynk & Co belegte vor seinem Onkel, Yvan Muller, Platz sieben. Der amtierende, von Goodyear präsentierte #FollowTheLeader Néstor Girolami wurde in seinem Honda Neunter. Der letzte Platz innerhalb der Top 10 ging an Ma Quing Hua.

Rob Huff war mit Platz 11 der schnellste Pilot von Zengő Motorsport. Nach dem Training sagte er: „Das war nicht so schlecht, obwohl es so warm war. Auf dieser Strecke dreht sich alles um die Reifen und wir fuhren unsere schnellste Zeit direkt in der ersten Runde, aber das Auto haben wir natürlich während der Session weiter verbessert. Wir haben definitiv Fortschritte gemacht und es ist alles nach Plan gelaufen, ich bin also sehr zufrieden.“

Zwölfter wurde Tom Coronel aus dem Team Comtoyou DHL Audi Sport. Hinter ihm landeten Mehdi Bennani (Audi), Lokalmatador Attila Tassi (Honda) und Tiago Monteiro (Honda). Der andere Zengő Cupra von Dániel Nagy lag auf P16, vor Santiago Urrutia (Lynk & Co).

Das zweite Freie Training startet um 13:10 Uhr.