DIE SECHS SÜDAMERIKANISCHEN WTCR-FAHRER

2021-09-11T06:00:53+02:00September 11th, 2021|2021|

WTCR-Titelanwärter Santiago Urrutia bereitet sich momentan auf sein Heimrennen in Uruguay vor. Er ist einer von insgesamt sechs südamerikanischen Fahrern mit Erfahrung im FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR).

João Paulo de Oliveira (Brasilien)

De Oliveira trat als Wildcard-Fahrer für das Team KC Motorgroup beim WTCR-Rennwochenende in Malaysia 2019 an. Beim Superfinale erreichte er nicht nur den fünften Platz, sondern er sicherte sich zusätzlich noch die TAG-Heuer-Trophäe für die schnellste Runde. Kein anderer Fahrer konnte die Rundenzeit des Honda-Fahrers in einem der drei Rennen unterbieten.

Augusto Farfus (Brasilien, abgebildet)

Augusto Farfus feierte sein Debüt 2019 für das Team BRC Hyundai N LUKOIL Racing und stand bereits zur Saisonhälfte auf dem Podium. In der Saison 2021 kämpft er mit Hyundai um den Titel in der PURE-ETCR-Rennserie.

Néstor Girolami (Argentinien)

Néstor Girolami kehrte 2019 den FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) zurück. Dabei gelang ihm ein fulminanter Saisonstart, indem er drei Rennen kurz nacheinander gewann – sehr zur Freude seines Teams ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. Seitdem wird er ein wenig vom Pech verfolgt. Doch wenn die Vorzeichen gut sind, ist mit ihm immer zu rechnen.

Esteban Guerrieri (Argentinien)

Esteban Guerrieri ist mit zehn Siegen der Rekordsieger des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR). Der Honda-Fahrer aus dem Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport kämpfte in den ersten drei Saisons stets um den Titel mit. Im Jahr 2019 wäre er beinahe „König“ des WTCR geworden, doch er musste sich im Entscheidungsrennen in Sepang knapp Norbert Michelisz geschlagen geben.

José Manuel Sapag (Argentinien)

Sapag absolvierte im Jahr 2020 zwei Wildcard-Einsätze für das Team Target Competition. Im zweiten Rennen des WTCR-Wochenendes in Ungarn feierte er mit Platz 15 sein bestes Ergebnis. Die Erfahrung, die er in Europa gesammelt hat, nutzt der enthusiastische Sapag momentan in der TCR Südamerika.

Santiago Urrutia (Uruguay)

Um einen Platz im Team Cyan Performance Lynk & Co für die WTCR-Saison 2020 zu bekommen, musste sich Santiago Urrutia in einem Shootout durchsetzen. Seitdem hat er einige Erfolge im WTCR eingefahren. Neben seiner beachtlichen Punkteausbeute sind das zwei Siege, etliche Polepositions und Podiumsplätze. Momentan trennen ihn auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader Yann Ehrlacher zwei Punkte, weshalb er gute Chancen hat, sich in der zweiten Saisonhälfte den Titel zu sichern.