DIE STIMMEN DER SECHS TITELASPIRANTEN VOR DEM FINALEN SHOWDOWN IN RUSSLAND

2021-11-23T06:00:01+01:00November 23rd, 2021|2021, WTCR VTB Race of Russia 2021|

Der von Goodyear präsentierte #FollowTheLeader Yann Ehrlacher hat beim Rennwochenende in Russland die Chance, seinen Titel im FIA Tourenwagen-Weltcup zu verteidigen und „König“ des WTCR zu bleiben.

Der Franzose hat 36 Punkte Vorsprung und es werden am finalen Wochenende in Russland (26. bis 28. November) nur noch 60 Punkte vergeben. Er befindet sich also in einer idealen Ausgangslage. Allerdings können ihn noch fünf Fahrer abfangen.

Der Franzose hat 36 Punkte Vorsprung und es werden am finalen Wochenende in Russland (26. bis 28. November) nur noch 60 Punkte vergeben. Er befindet sich also in einer idealen Ausgangslage. Allerdings können ihn noch fünf Fahrer abfangen.

YANN EHRLACHER

Nationalität: Franzose

Mannschaft: Cyan Racing Lynk & Co

Fahrzeug: Lynk & Co 03 TCR

Meisterschaftsplatzierung: Erster

Punkte: 201

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi:  „Ehrlich gesagt, denke ich nicht so viel über den Titel nach. Natürlich würde ich mich über den zweiten Titelgewinn in Folge freuen. Das ist bisher noch nie jemandem im WTCR gelungen. Wir befinden uns dafür in einer guten Ausgangsposition. Mein Job ist es jetzt, den Titel nach Hause zu bringen und es würde mich überglücklich machen. Aber bis zum Ende des Wochenendes ist es noch ein weiter Weg. Dennoch ist der Druck nicht mehr ganz so groß wie im vergangenen Jahr. Wenn man einmal den Titel gewonnen hat, dann bleibt der für immer und niemand kann ihm einen mehr nehmen. Ich weiß jetzt viel besser, wie ich mit dieser Situation umgehen muss und deshalb fühle ich mich deutlich wohler. Das soll nicht heißen, dass es jetzt leichter ist, aber ich weiß, was ich tun muss, um den Titel zu gewinnen. Dabei macht mir die neue Strecke nicht so viele Sorgen wie die Frage, ob sie dem Lynk & Co liegen wird. Es gibt hier zwei sehr schnelle Streckenabschnitte, in denen man den sechsten Gang erreicht. Diese hohen Geschwindigkeiten waren in der Vergangenheit nicht unsere Stärke, aber wir werden unser Bestes geben, um das Auto so gut und so schnell wie möglich an die Strecke anzupassen. Unser Vorsprung sieht komfortabel aus, allerdings kann er sich sehr schnell in Luft auflösen. Aber ich freue mich einfach darüber, wieder in der Lage zu sein, den Titel gewinnen zu können. Ich werde einfach Vollgas geben.“

 

FRÉDÉRIC VERVISCH

Nationalität: Belgier

Team: Comtoyou Team Audi Sport

Fahrzeug: Audi RS 3 LMS

Meisterschaftsplatzierung: Zweiter

Punkte: 165 (Rückstand auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader: 36 Punkte)

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi: „Der Rückstand auf Yann [Ehrlacher] beträgt 36 Punkte. Das ist einerseits viel aber andererseits auch nicht wirklich, denn im WTCR kommt es häufig zu Dramen. Ich hoffe, dass unsere Pace stark genug ist, um Druck ausüben zu können. Wenn uns das gelingt, kann einiges passieren. Aber ich rechne auch mit Esteban [Guerrieri]. Er ist stets sehr wachsam und wird am Wochenende eine große Rolle spielen. Doch wenn wir das Glück auf unserer Seite haben, können wir den Rückstand sehr schnell aufholen, auch wenn es schwierig werden wird. Dafür müssen wir unser insgesamt bestes Wochenende abliefern. Es würde mir sehr viel bedeuten, meinen ersten FIA-Titel einzufahren.“

ESTEBAN GUERRIERI

Nationalität: Argentinien

Team: ALL-INKL.COM Münnich Motorsport

Fahrzeug: Honda Civic Type R TCR

Meisterschaftsplatzierung: Dritter

Punkte: 164 (Rückstand auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader: 37 Punkte)

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi: „Ich möchte betonen, dass ich immer noch gewinnen kann. In einer Saison mit acht Rennwochenenden kommt es vor, dass eins absolut nicht so läuft, wie man es sich wünscht. Genau das ist mir bei den ersten beiden Rennwochenenden passiert. Deswegen war es sehr schwer, sich diese Ausgangssituation zu erarbeiten. Natürlich wünsche ich niemanden etwas Schlechtes, aber solange wir noch eine Chance haben, den Titel zu gewinnen, werde ich alles dafür tun, genau das zu erreichen. Natürlich sind wir dabei auch von den Resultaten der anderen abhängig. Man muss Yann und seinem Team hoch anrechnen, dass sie die gesamte Saison über sehr konstant waren und großartige Arbeit geleistet haben. Dennoch ist die Saison noch nicht zu Ende, denn es ist noch ein Rennwochenende zu absolvieren.“

SANTIAGO URRUTIA

Nationalität: Uruguayer

Team: Cyan Performance Lynk & Co

Fahrzeug: Lynk & Co 03 TCR

Meisterschaftsplatzierung: Vierter

Punkte: 157 (Rückstand auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader: 44 Punkte)

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi:  „Dank meiner beiden Siege bin ich in einer guten Position, um in der Fahrermeisterschaft gut abzuschneiden. Auch wenn ich noch die Möglichkeit auf den Titel habe, konzentriere ich mich eher auf die Teammeisterschaft und darauf Yann zu helfen, denn für ihn ist die Sache so gut wie erledigt, wenn er ins Ziel kommt. Wenn das geschafft ist, werde ich mich auf mich selbst fokussieren und versuchen unter die Top 3 zu gelangen. Das wäre eine tolle Errungenschaft für meine zweite WTCR-Saison. Je mehr Erfahrungen ich sammle, desto besser werde ich. Ich war bereits 2014 in Sotschi, aber das ist schon lange her und ich bin damals in einem Formelauto gefahren. Das heißt, ich habe auch so gut wie keine Vorerfahrungen mit der Strecke und werde ein Rookie wie alle anderen sein.“

YVAN MULLER

Nationalität: Franzose

Team: Cyan Racing Lynk & Co

Fahrzeug: Lynk & Co 03 TCR

Meisterschaftsplatzierung: Fünfter

Punkte: 151 (Rückstand auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader: 50 Punkte)

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi: „Rein mathematisch habe ich noch eine kleine Chance auf den Titel. Allerdings ist das nicht unser Hauptziel, sondern wir wollen Cyan Racing Lynk & Co und Yann dabei helfen, den Titel zu gewinnen. Wenn ich am Ende der Saison unter den Top 3 stehen würde, wäre ich sehr zufrieden. Es wäre das 14. Mal in Folge, dass mir das in einer Tourenwagenweltmeisterschaft gelingt. Aber wie gesagt, das ist nicht unser Hauptziel.“

JEAN-KARL VERNAY

Nationalität: Franzose

Team: Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team

Fahrzeug: Hyundai Elantra N TCR

Meisterschaftsplatzierung: Sechster

Punkte: 146 (Rückstand auf den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader: 55 Punkte)

Seine Aussage vor dem Finale in Sotschi: „In Italien waren wir schlechter als erwartet. Jetzt müssen wir uns darauf konzentrieren unter die Top 3 zu gelangen. Unser Rückstand auf Platz zwei beträgt 19 Punkte und wir haben noch die Möglichkeit genau da hinzukommen.“

DIE PUNKTEVERTEILUNG BEIM VOM VTB PRÄSENTIERTEN RENNWOCHENEDNE IN RUSSLAND

*Die schnellsten fünf Fahrer im Qualifying Q1 und Qualifying Q3 erhalten wie folgt Punkte: 5-4-3-2-1.

*Die 15 bestplatzierten Fahrer erhalten in jedem Rennen wie folgt Punkte:

1 = 25 Punkte; 2 = 20 Punkte; 3 = 16 Punkte; 4 = 13 Punkte; 5 = 11 Punkte; 6 = 10 Punkte; 7 = 9 Punkte; 8 = 8 Punkte; 9 = 7 Punkte; 10 = 6 Punkte; 11 = 5 Punkte; 12 = 4 Punkte; 13 = 3 Punkte; 14 = 2 Punkte; 15 = 1 Punkt