News

Doppelprogramm für WTCR-Fahrer Catsburg kein Problem

2020-01-17T06:00:21+01:00Januar 17th, 2020|2020|

Nicky Catsburg, der auch 2020 im WTCR an den Start gehen wird, spricht über die Herausforderung, sowohl ein GT-Auto als auch einen Tourenwagen zu fahren.

Im Jahr 2019 war Nicky Catsburg auf unterschiedlichen Motorsportbühnen im Einsatz. Er absolvierte sowohl Langstreckenrennen als auch die komplette Saison des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR). Wenngleich Catsburgs WTCR-Programm für 2020 noch nicht verkündet wurde, steht zu erwarten, dass der Niederländer auch in diesem Jahr wieder ein Doppelprogramm absolvieren wird.

Die Leute scheinen es oft komplizierter zu machen als es ist“, meint Catsburg, der in der WTCR-Saison 2019 für das BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team fuhr. “Würde ich mich auf ein einziges Rennauto konzentrieren, wäre ich vielleicht in der ersten oder zweiten Runde ein Prozent stärker. Mehr wäre es nicht, denn es braucht nicht viel Zeit, um sich umzustellen.

Das Schlimmste, was mir in dieser Hinsicht je passiert ist“, so Catsburg weiter, “war, als ich an ein und demselben Wochenende einen BMW Z4 und einen Nissan GTR GT1 fuhr. Im Nissan sitzt man rechts und schaltet mit der linken Hand. Im BMW sitzt man links und schaltet mit der rechten Hand. Das war verwirrend. Jedes Mal, wenn ich aus der Box fuhr, hatte ich entweder noch jede Menge Platz bis zur Boxenmauer oder aber ich touchierte sie beinahe. Letzten Ende ging aber alles gut. Ich mag die Kombination aus Sprint- und Langstreckenrennen einfach.