DREI NEUE STRECKEN FÜR DEN KAMPF UM DEN WTCR-TITEL

2021-08-19T10:10:21+02:00August 19th, 2021|2021|

Der FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) bereitet sich auf ein neues Abenteuer vor. Damit der Zeitplan, der acht Wochenenden und damit 16 Rennen umfasst, beibehalten werden kann, werden drei neue Strecken in den Rennkalender Saison 2021 aufgenommen.

Neu dabei sind das tschechische Autodrom-Most, die französische Rennstrecke Pau-Arnos**** und das Sotschi-Autodrom aus Russland. Der WTCR ist zuvor noch nie auf einen dieser drei Strecken gefahren, weshalb Fahrer und Teams vor einer unbekannten Herausforderung stehen.

Zusätzlich wurde das WTCR-Rennwochenende von Italien bestätigt. Vom 05. bis 07. November gastiert der WTCR auf Adria International Raceway.

 

Die Asien-Rückkehr ist vorerst auf Eis gelegt

Trotz aller Bemühungen kann die erhoffte Asien-Rückkehr des WTCR auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür ist die anhaltende Unsicherheit über die Entwicklung der COVID-19-Pandemie und die daraus resultierenden Reisebeschränkungen.

Im Mittelpunkt der Beschränkungen stehen die strengen Quarantänevorschriften für die Einreise nach Südkorea, China und Macau – die drei Länder, die ursprünglich als Austragungsorte für den WTCR-Saisonabschluss im Oktober und November vorgesehen waren. Da jedes Land eine mindestens 14-tägige Quarantänezeit vorschreibt, hätte jeder, der im Rahmen der Rennserie tätig ist, mehr als zwei Monate fernab der Heimat verbringen müssen.

Im Rahmen seines Engagements für Nachhaltigkeit und als Inhaber der Drei-Sterne-Umweltakkreditierung der FIA setzt Eurosport Events bei seinen internationalen Rennen auf Seefracht. Um jedoch Südkorea rechtzeitig für das geplante Rennwochenende im Inje Speedium vom 16. bis 17. Oktober zu erreichen, müsste das Containerschiff mit den Autos, den Ersatzteilen und der Ausrüstung Europa vor Ende August verlassen. Da nicht abzusehen ist, wann die Quarantäne aufgehoben wird und ob weitere Beschränkungen auferlegt werden, wurde die schwierige Entscheidung getroffen, die Veranstaltungen in Asien nicht in 2021 nicht durchzuführen.

 

Die spannende WTCR-Saison wird in Ungarn fortgesetzt

Die bisherigen sechs WTCR-Rennen der Saison 2021 brachten sechs unterschiedliche Sieger hervor. Dabei haben vier der insgesamt fünf Kundenrennsportmarken bereits einen Sieg geholt. Von insgesamt 22 Fahrern sind neun jünger als 25 Jahre. Sechs Fahrer haben bereits einen FIA-Weltmeistertitel gewonnen. Jessica Bäckman ist die erste weibliche Fahrerin, die im WTCR antrat und Punkte sammelte. Ein Kunststück, das der FIA-Botschafterin für Frauen im Motorsport im Juni beim Rennwochenende in Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife gelang.

Vom 21. bis 22. August findet das WTCR-Rennwochenende in Ungarn statt. Dank der Lockerung der Einschränkungen werden auf den Tribünen des Hungarorings wieder tausende Fans erwartet. Die Saison 2021 soll mit einem reinen Europa-Kalender abgeschlossen werden. Gleichzeitig soll eine Rückkehr nach Asien im Jahr 2022 weiter vorangetrieben werden.

François Ribeiro, Leiter von Eurosport Events, sagte: „Es war keine leichte Entscheidung, die Asien-Rennen zu ersetzen. Aber es war die einzige Option, die wir hatten, um die Gesundheit aller am Sport Beteiligter zu schützen und gleichzeitig die geplanten 16 Rennen durchzuführen. Nur so können wir diesen epischen Titelkampf in vollen Zügen genießen. Wir haben alle Möglichkeiten ausgelotet, um die Veranstaltungen in Asien durchführen zu können, aber letztendlich war eine Verschiebung der Rückkehr nach Asien ins nächste Jahr die einzige Option. Wir konnten nicht riskieren, Fracht um die halbe Welt zu schicken, ohne eine Garantie, dass die Rennen auch wirklich stattfinden würden. Obwohl sie enttäuscht sind, haben die Veranstalter dieser Events volles Verständnis für diese Entscheidung und unterstützen sie ebenso wie unsere weltweiten Fernsehsender. Wir danken ihnen allen für ihr Verständnis und für die kontinuierliche Zusammenarbeit. Wir haben sofort mit den Vertragsgesprächen über eine Rückkehr nach Asien für 2022 begonnen. Wir danken der FIA und allen beteiligten Veranstaltern und ASNs für ihre Unterstützung.“

Alan Gow, Präsident der FIA-Tourenwagenkommission, sagte: „In diesen beispiellosen Zeiten sind wir auf Kalenderänderungen vorbereitet. Angesichts der unbeständigen Natur der Pandemie war es unerlässlich, den Kalender so schnell wie möglich festzumachen. Eurosport Events hat daher einen starken Veranstaltungskalender zusammengestellt, um die Saison abzuschließen und gleichzeitig drei Ländern und ihren ASNs die Möglichkeit zu geben, den WTCR zum ersten Mal auszurichten. Bei den in den Kalender aufgenommenen Strecken handelt es sich um neue Austragungsorte für Tourenwagensport auf Weltniveau, die alle ihre eigenen Besonderheiten haben. Dies stellt für die Fahrer und ihre Teams eine neue Herausforderung dar und bietet den Fans etwas, auf das sie sich besonders freuen können. Wir sind bereit für eine faszinierende zweite Saisonhälfte.“

Für den WTCR geht es im Jahr 2021 aufwärts

Eurosport Events erneuert seine Zusammenarbeit mit dem Autodrom-Most, welches im 2017 den europäischen Tourenwagen-Cup ausgetragen hat. Damit kommt der WTCR zum ersten Mal in die Tschechische Republik, ein Land mit starker Motorsport-Fangemeinde. Die 4,212 Kilometer lange Strecke liegt etwa 70 Kilometer nördlich der tschechischen Hauptstadt Prag und in unmittelbarer Nähe der deutschen Städte Dresden und Leipzig. Am nächsten Wochenende gastiert dort der FIA European Truck Racing Cup. Der WTCR wird ein Doppelwochenende mit der Langstrecken-Weltmeisterschaft für Motorräder (EWC) bilden, welche von Eurosport Events veranstaltet wird. An diesem Wochenende werden die acht Stunden von Most ausgetragen, die das Saisonfinale der EWC 2021 bilden.

Der WTCR wird die erste FIA-Rennserie sein, die auf dem Circuit Pau-Arnos** zu Gast sein wird, der vor Kurzem modernisiert worden ist. Die 20 Kilometer westlich der Stadt Pau im Südwesten Frankreichs gelegene Strecke ist 3,030 Kilometer lang und wird am gleichen Wochenende auch die Rennen der PURE ETCR-Serie in Frankreich austragen. Die PURE-ETCR-Rennserie wird von Eurosport Events veranstaltet. Der WTCR hat bisher noch kein Rennen in Frankreich ausgetragen, aber das Land hat dank des aktuellen „WTCR-Königs“ Yann Ehrlacher sowie seinen Landsleuten und Rennsiegern Nathanaël Berthon, Yvan Muller und Jean-Karl Vernay beachtliche Erfolge in der Serie gefeiert.

Das Sotschi-Autodrom befindet sich rund um den olympischen Sotschi-Park, in dem 2014 die Olympischen Winterspiele stattfanden, und ist eine 5,848 Kilometer lange permanente Rennstrecke, auf der 2014 der erste russische Formel-1-Grand-Prix ausgetragen wurde. Das Sotschi-Autodrom, ein Werk des Architekten Hermann Tilke, war bereits in der Vergangenheit Austragungsort der internationalen TCR-Rennserie und wird Ende November zum ersten Mal Schauplatz eines WTCR-Rennens in Russland sein. Dort wird das Saisonfinale 2021 ausgetragen. Die aktuellen WTCR-Rennfahrer Jordi Gené, Attila Tassi und Jean-Karl Vernay sind alle schon in Sotschi gefahren, wobei Gené dort 2015 ein TCR-Rennen gewann.

 

Das WTCR-Rennwochenende in Italien hat einen neuen Termin

Das Rennwochenende in Italien sollte ursprünglich vom 31. Juli bis zum 1. August stattfinden, wurde aber verschoben, um die notwendigen Streckenerweiterungsarbeiten abzuschließen. Der neue Termin vom 6. bis 7. November steht unter dem Vorbehalt der Erteilung der erforderlichen FIA-Homologationsbescheinigung für Klasse 3.

Aktualisierter WTCR-Kalender

Rennen 1 und 2: Rennwochenende in Deutschland, Nürburgring Nordschleife: 3. bis 5. Juni

Rennen 3 und 4: Rennwochenende in Portugal, Circuito do Estoril: 26. bis 27. Juni

Rennen 5 und 6: Rennwochenende in Spanien, Motorland Aragon: 10. bis 11. Juli

Rennen 7 und 8: Rennwochenende in Ungarn, Hungaroring: 21. bis 22. August

Rennen 9 und 10: Rennwochenende in der Tschechischen Republik, Autodrom-Most: 9. bis 10. Oktober

Rennen 11 und 12: Rennwochenende in Frankreich, Circuit Pau-Arnos**: 16. bis 17. Oktober

Rennen 13 und 14: Rennwochenende in Italien, Adria International Raceway**: 6. bis 7. November

Rennen 15 und 16: Rennwochenende in Russland, Sotschi-Autodrom***: 27. bis 28. November

 

**Vorbehaltlich der Ausstellung einer FIA-Homologationsbescheinigung der Klasse 3;

***Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung