LUCA ENGSTLER WILL NOCH HÄRTER ARBEITEN ALS ZUVOR

2021-07-16T13:48:05+02:00Juli 15th, 2021|2021, WTCR Race of Spain 2021|

Das WTCR-Wochenende in Spanien verlief für Luca Engstler nicht nach Plan. Um wieder weiter nach vorne zu kommen, möchte der Deutsche in Zukunft noch härter arbeiten.

Der jüngste Fahrer im Feld des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) ist bereits für seine hohe Arbeitsmoral bekannt. Dennoch hatte er im Qualifying die Top 10 verpasst, weshalb er in beiden Rennläufen von Platz zwölf starten musste.

Obwohl er mit Platz 13 im ersten Rennen und mit Platz acht im zweiten Rennen jeweils in die Punkteränge gefahren war, zeigte sich der 20-Jährige aus Deutschland hinterher alles andere als zufrieden.

„Ich will das Qualifying richtig analysieren“, sagte Engstler, der im zweiten Rennen in Deutschland hinter seinem Teamkollegen Vernay mit einem zweiten Platz sein erstes WTCR-Podium erzielt hatte. „Wie man im Rennen sehen konnte, habe ich den Speed, um vorne mitkämpfen zu können, aber es ist schwierig, wenn man von ganz hinten startet und sich durch das Feld arbeiten muss. Wir haben das Qualifying verpatzt, und ich möchte verstehen, was genau passiert ist. Wir müssen es als Team einfach besser machen.“

Franz Engstler, der Vater und Teamchef des Engstler-Hyundai-N-Liqui-Moly-Racing-Teams, sagte: „Im Team herrschen gemischte Gefühle. Wir haben zwar in der Teamwertung Boden gutgemacht, aber wir hatten nicht das konstante Wochenende, das wir uns gewünscht hatten. Jean-Karl führt immer noch die Fahrerwertung an, aber wir müssen verstehen, wie wir unsere Leistung im Qualifying verbessern können. Der Hyundai Elantra N TCR ist in der Lage, Rennen zu gewinnen, und wir als Team müssen sicherstellen, dass sowohl Jean-Karl als auch Luca um Siege kämpfen können.“