News

Erfolge für WTCR-Fahrer beim Spa 500: Sieg für Coronel, Podest für Azcona, Stolz für Huff

2019-10-08T06:00:54+02:00Oktober 8th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Das erste Langstreckenrennen für TCR-Autos, die Premiere des Spa 500, endete für die Fahrer aus dem WTCR / OSCARO erfolgreich

Auf dem Circuit Spa-Francorchamps fand am vergangenen Wochenende im Rahmen der 24h-Series erstmals das Spa 500 statt. Beim ersten Langstreckenrennen für Fahrzeuge nach TCR-Spezifikation waren auch zahlreiche Piloten aus dem von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) am Start – und das mit Erfolg.

Tom Coronel gehörte zur vierköpfigen Siegermannschaft. Der Niederländer teilte sich einen CUPRA TCR zusammen mit dem ehemaligen WTCR-Fahrer Pepe Oriola sowie mit Rik Breukers und Ivo Breukers.

Toll, ein großes Rennen gewonnen zu haben„, so Coronel. „Das Team hat fantastisch gearbeitet, wir Fahrer haben keine Fehler gemacht und das Auto war hervorragend. Auf meinem letzten Stint hörte ich beim Anbremsen zwar merkwürdige Geräusche, aber letzten Endes ging alles gut.

Mikel Azcona, der in der laufenden Saison des WTCR / OSCARO für PWR Racing bereits gewonnen hat, führ ebenfalls einen CUPRA TCR. Er teilte sich das Cockpit unter anderem mit Antti Buri, der beim diesjährigen WTCR-Rennen von Deutschland mit einer Wildcard angetreten war. Beim Spa 500 belegten sie mit ihren Teamkollegen den dritten Platz.

Ganz reibungslos lief das Rennen für Azcona, Buri und Co. aber nicht. „Schade, dass wir in der Nacht an zweiter Stelle liegend ein paar Probleme hatten und neun Runden verloren haben, während die Benzinpumpe gewechselt wurde„, berichtet Azcona.

Douglas Khoo, der beim WTCR-Rennen von Malaysia in Sepang (13. bis 15. Dezember) mit einer Wildcard antreten wird, kam auf dem vierten Platz ins Ziel. Und auch die beiden von Teamwork Huff Motorsports eingesetzten Audi RS 3 LMS sahen die Zielflagge – einer davon auf P7 im Gesamtergebnis und auf dem Podium der Pro-Am-Klasse. „Das war ein fantastisches Wochenende für das Team. Ich bin sehr stolz auf das Erreichte„, so Teambesitzer Rob Huff.

Abgesehen von Spa machte ein aus dem WTCR / OSCARO bekannter Name auch anderswo Schlagzeilen. Daniel Haglöf nämlich trat am Wochenende in der TCR Scandinavia an, um seinen PWR-Teamkollegen Robert Dahlgren im Titelkampf zu unterstützen. Dabei kam er in Lauf 1 im Mantorp Park (Schweden) auf P4 ins Ziel. Dahlgren genügten ein dritter und ein vierter Platz, um den Titel einzufahren.

Azcona, Coronel, Haglöf und Huff legen ihren Fokus nun auf das bevorstehende WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan, das vom 25. bis 27. Oktober in Suzuka auf dem Plan steht.

Foto: CUPRA Racing