News

Erstes WTCR-Rennen: Björk gewinnt vor Muller

2019-05-18T15:06:17+02:00Mai 18th, 2019|2019, WTCR Race of Netherlands 2019|

Thed Björk hat seinen zweiten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup geholt. Er gewann im ersten Lauf beim WTCR-Rennen der Niederlande in Zandvoort.

Der Schwede, der von der DHL-Pole-Position gestartet war, führte vor seinem Teamkollegen von Cyan Racing Lynk & Co.. Das Duo sicherte sich den Doppelsieg. PWR-Racing-Fahrer Mikel Azcona holte sein zweites Podium im Jahr 2019. Die Top 15 wurden von weniger als zehn Sekunden getrennt.

„Es sieht einfach aus, wenn man von vorne startet, aber ich war unter enormen Druck“, sagt Björk. „Es war ein fantastisches Rennen. Meine Familie war hier, um zuzuschauen. Es ist toll, mit einem Sieg zurückzuschlagen. Es fühlt sich toll an. Das Team hat einen guten Job gemacht.“

Björk und Muller erwischten einen guten Start. Das Duo führte das #WTCR2019SUPERGRID in Kurve 1 an. Während Andy Priaulx eine Position verlor, holte sich Azcona einen Platz. Priaulx war fast im gesamten Rennen auf Rang vier unterwegs. Jedoch wurde er noch vom zweimaligen WRX-Champion eingeholt. Johan Kristoffersson holte mit seinem vierten Platz sein bestes WTCR-OSCARO-Ergebnis in seinem SLR Volkswagen Golf GTI TCR.

Mehdi Bennani sicherte sich in seinem Golf den sechsten Platz vor Yann Ehrlacher. Der Cyan-Fahrer hatte sich auf Position vier qualifiziert, musste wegen einer Strafe aber von Rang neun starten. Es gab dort eine haarige Situation mit Augusto Farfus.

Benjamin Leuchter kam in einem starken Rennen in seinem SLR-Volkswagen auf Rang acht ins Ziel, während Frederic Vervisch im Comtoyou Team Audi und Lokalmatador Nicky Catsburg im BRC Hyundai des N LUKOIL Racing Teams die Top 10 komplettierten.

Die anderen #RoadToMalaysia-Fahrer in den Punkten waren Jean-Karl Vernay, Esteban Guerrieri im ALL-INKL.COM-Münnich-Boliden und PWR-Fahrer Daniel Haglöf. Haglöf startete wegen einer Strafe aus der Slowakei von Platz 13.

Aurelien Panis hielt in seinem CUPRA des Comtoyou DHL Teams WTCR-OSCARO-Tabellenführer Nestor Girolami hinter sich. Girolami startete von Platz 18 wegen einer Strafe. Er hat im Qualifying einen Kontrahenten unter rot überholt. Er ist jetzt nur noch Zweiter in der Gesamtwertung. Ihm trennt nur ein Punkt von seinem Teamkollegen und Landsmann Guerrieri.

Norbert Michelisz musste in seinem Hyundai auf Platz zwölf liegend aufgeben, weil es Vibrationen gab. Sein Markenkollege Farfus hatte ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Rob Huff, der von hinten starten musste, weil es einen Motorwechsel gab, erlebte auch ein schwieriges Rennen.

Das WTCR-Rennen der Niederlanden geht am Sonntag weiter. Das Qualifying für die Rennen zwei und drei startet um 8:00 Uhr.