News

Erstes WTCR-Rennen: Muller gewinnt vor Michelisz

2019-11-19T16:17:02+01:00November 16th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

Yvan Muller hat seine DHL-Pole-Position im ersten WTCR-Rennen von Macau im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup in einen Sieg umgewandelt. Norbert Michelisz übernimmt mit Platz zwei die WTCR-Gesamtwertung.

Muller von Cyan Racing Lynk & Co erwischte einen sauberen Start und war im anschließenden Rennen nie wirklich in Gefahr, seine Führung an Michelisz zu verlieren. Beide hatten in Macau die Punkte auf der #RoadToMalaysia im Sinn. Kevin Ceccon von Team Mulsanne sicherte sich in seinem Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR den verbliebenden Platz auf dem Podium. Andy Priaulx opferte seinen dritten Platz für seinen Teamkollegen Thed Björk von Lynk & Co, der noch Titelchancen hat.

“Unglaublich”, sagt Muller nach seinem dritten Saisonsieg im WTCR-OSCARO. “Ich bin im Jahr 2016 vom Rennsport zurückgetreten und hätte nie gedacht, zurückzukehren. Jetzt bin ich aber zurück im Auto und es ist gut, das ich gewinne. Das war eine Teamleistung. Ich danke meinen Teamkollegen, die mich pushen und schneller machen.”

Vom Start an arbeiteten Priaulx und sein Teamkollege Yann Ehrlacher zusammen, um Ceccon von Platz vier auf Platz fünf zu zwingen. Zeitgleich rutschte Björk hinter Rob Huff auf Platz sieben zurück. Björk lag vor dem Rennen auf Platz drei der Gesamtwertung. Ehrlacher opferte sein Rennen für Björk und ließ sich einen Platz zurückfallen. Jedoch half das auch Ceccon und Huff.

Priaulx opferte sich in der letzten Runde ebenfalls für das Team. Er rutschte von Platz drei auf Rang sechs, damit Björk hinter Ceccon und Huff auf Platz fünf ins Ziel fahren konnte.

Esteban Guerrieri, der vor dem Start die Gesamtwertung mit zwei Punkten angeführt hatte, erwischte in seinem Honda Civic Type R TCE von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport einen schwachen Start. Der Argentinier musste nach einem Motorwechsel von hinten starten. Da er keine Chance auf Punkte hatte, gab er das Rennen frühzeitig auf.

Michelisz liegt nun mit 18 Punkten Vorsprung vor Guerrieri auf Platz eins der Gesamtwertung. Dahinter folgen Muller und Björk. Am Sonntag gibt es in den beiden weiteren WTCR-Rennen wieder wichtige Punkte.

Frederic Vervisch von Comtoyou Team Audi Sport machte die meisten Plätze gut: Er startete von Platz elf und kam hinter Priaulx auf Rang sieben ins Ziel. Danach folgten Ehrlacher und BRC-Hyundai-Fahrer Gabriele Tarquini. Nicky Catsburg komplettierte im Hyundai i30 N TCR die Top 10.

SLR-Volkswagen-Pilot Johan Kristoffersson, Aurelien Panis (Comtoyou DHL Team CUPRA Racing), WTCR-OSCARO-Newcomer Robert Dahlgren (PWR Racing), Nestor Girolami und KCMG-Fahrer Tiago Monteiro schafften es in die Top 15 und damit in die Punkte.

Das zweite WTCR-Rennen von Macau findet am Sonntag um 8:20 Uhr Ortszeit statt.