News

Esports WTCR OSCARO: Brzezinski lässt Cihan auf dem Slovakia Ring keine Chance

2019-08-26T15:45:08+02:00August 26th, 2019|2019, eSports|

Die zweite Veranstaltung der Esports WTCR OSCARO-Saison 2019 von RaceRoom lieferte am Sonntagabend auf dem virtuellen Slovakia Ring jede Menge Action und Dramatik.

Nachdem der Pole Kuba Brzezinski (im Bild an der Spitze) das erste Rennen für Williams Esports gewonnen hatte, kam es im zweiten Rennen zu einem Drama: Der Türke Emre Cihan, zog bei einer Kollision mit dem späteren Sieger Alexander Dornieden aus Deutschland dem Kürzeren und fiel in der letzten Runde von ersten auf den elften Platz zurück.

Qualifying: Garcia holt Pole mit 0,009 Sekunden Vorsprung
Im engsten RaceRoom-Qualifying aller Zeiten setzte sich der Spanier Nestor Garcia (Red Bull Racing Esports / Audi) gegen Kuba Brzezinski 0,009 Sekunden im Kampf um die Pole-Position durch. Und um die Ausgeglichenheit des Esports WTCR OSCARO zu unterstreichen, lag der Julian Kunze, Sieger des Ungarn-Rennens, mit lediglich 0,3 Sekunden Rückstand auf die Spitze auf P18.

Rennen 1: Brzezinski holt sich den Sieg in der letzten Runde
Nestor Garcia verwandelte die Pole in die Führung, während Michael Rächl (EURONICS Gaming / CUPRA) aus Deutschland beim Start Brzezinski hinter sich lassen konnte und Position zwei übernahm. Diese drei bildeten gemeinsam mit dem slowakische Titelverteidiger Bence Bánki (SDL eSports by Logitech G / Honda) auf Platz vier die Spitzengruppe, während dahinter die Fetzen flogen.

Der Pole Nikodem Wisniewski wurde von seinem Williams Esports Teamkollegen Moritz Löhner gerammt, gleichzeitig schickte eine Kollision zwischen Gergo Baldi und dem Deutschen Tim Jarschel den Ungarn auf eine Tour durchs Kiesbett am Slovakia Ring.

Tabellenführer Jack Keithley lag auf Position fünf, machte dann aber einen überraschenden Fehler, der den Briten auf den neunten Platz zurückwarf. Gleichzeitig begann ein deutscher Paarflug durch das Feld mit Lynk & Co-Pilot Alexander Dornieden und Julian Kunze.

Hinter Spitzenreiter Garcia, der seine Führung verteigte, kam Brzezinski auf an Rächl vorbei auf Platz zwei, während Bánki die Situation ebenfalls nutzte und den dritten Platz Der zweite Platz für Brzezinski sollte in einer dramatischen letzten Runde noch zum ersten werden.

Als Garcia in die Kurve 1 ein wenig raus rutschte, ging Brzezinski innen daneben, während Bánki ausgangs Kurve 2 eine dritte Spur eröffnete. Brzezinski konnte die Führung übernehmen, Bánki zog in der Bremszone den Kürzeren und fiel hinter Rächl zurück. Garcia wurde Zweiter hinter Brzezinski. Für Garcia und Rächl war es der erste Podestplatz im Esports WTCR OSCARO.

Dornieden wurde bei seinem ersten Auftritt 2019 starker Fünfter. Florian Hasse, Jarschel, Kunze, Keithley und Cihan komplettierten die Top 10. Cihans zehnter Platz bedeutete die Pole im Reverse Grid für Rennen 2.

Rennen 2: Drama um Cihan in letzter Sekunde
Emre Cihan nutzte seine Pole-Position und ging vor Keithley in Führung. Dieser erhielt, unter Druck von Tim Jarschel stehen, in der Bremszone für die letzte Kurve einen Treffer ab bekam. Jarschel übernahm den zweiten Platz fort, musste diesen aber in Kurve 2 an Alexander Dornieden abgeben. Jarschel fiel kurz darauf auch noch hinter Florian Hasse zurück, weil er mit Cihan kollidierte, als der die Position zurück erobern wollte, die er zuvor an Dornieden verloren hatte.

Durch diese Kollision geriet Cihan, der sein bisher bestes Rennen fuhr, in die Fänge von Dorniedens. Der Deutsche versuchte zu überholen, aber Cihan verteigte entschlossen. In der letzten Runde kam es dann zur Kollision, die den türkischen Rennfahrer aus den Top 10 warf. Dornieden holte den Sieg vor Hasse, Jarschel, Kunze, Brzezinski, Bánki, Wisniewski, Löhner, Jack Keithley und Adam Pinczes. Cihan beendete das Rennen P11, aber seine Leistung war eine klare Ansage für die weiteren Rennen.

Die Hoffnungen von Baldi, Rächl und Garcia waren vorbei, als der Spanier sich in den ersten Runden auf der Bremse verschätzte und seine beiden Rivalen abräumte.

Server 2: Langeveld stark, Siege für Impact Racing Team
Das Rennen auf Server 2 hätte angesichts der Qualität des Feldes auch locker ein Server-1-Rennen sein können.

Der Franzose Alexandre Vromant (SDL eSports von Logitech G / Volkswagen) holte die Pole, wurde aber im Rennen von Jan Stange (Impact Racing Team / Lynk & Co) geschlagen. Vromants Teamkollege Guillaume Theot komplettierte das Podium.

Niels Langeveld, realer Rennfahrer des Comtoyou Teams Audi Sport im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen Weltcup WTCR, beendete das erste Rennen auf dem neunten Platz, womit er für das zweite Rennen in der ersten Reihe stand. Allerdings sollte er aufgrund der harten Gangart einiger seiner Konkurrenten während des Rennens zurückfallen.

Es wurde am Ende ein Doppelsieg für Audi durch Klaus Schulze und Sandor Kenez. Jan Stange wurde Dritter und Langeveld Vierter.

Tabellensituation nach dem Slovakia Ring
Weil den Esports WTCR OSCARO-Kommissaren mehreren Vorfälle zur Untersuchung gemeldet wurden, bleibt die Tabelle vorläufig. Bence Bánki führt mit sieben Punkten Vorsprung auf Tim Jarschel. Dessen EURONICS Gaming-Teamkollege Florian Hasse liegt auf dem dritten Platz. Nestor Garcia und Jack Keithley komplettieren die Top 5.

Ausblick
Am 8. September steht das Rennen auf dem virtuellen Circuit Zandvoort in den Niederlanden wird folgen, die Qualifikation läuft unter diesem Link: http://game.raceroom.com/competitions/942/leaderboard