ESTEBAN GUERRIERI SPRICHT ÜBER DEN UNFALL, DER IHN AUS DEM TITELKAMPF SCHMISS

2021-12-01T09:51:04+01:00November 30th, 2021|2021, WTCR VTB Race of Russia 2021|

Esteban Guerrieri hat schon oftmals um den Titel im FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) mitgekämpft. Doch am Ende stand der Argentinier stets mit leeren Händen da. So auch am vergangenen Sonntag als ein schwerer Unfall im ersten Rennen des Wochenendes in Russland seine Titelhoffnungen zunichtemachte.

Esteban Guerrieri erwischte in Rennen 1 von Platz fünf aus einen guten Start und kämpfte in den ersten Kurven sogar um Rang drei. Doch sein Kontrahent machte in Kurve 3 die Tür zu, wodurch der Argentinier gezwungen war, die Außenbahn zu nehmen. Doch Guerrieri wurde dabei zu weit nach außen getragen und kam dabei auf einen rutschigen, lackierten Streifen Asphalt. In Folge dessen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Leitplanken.

Glücklicherweise konnte er seinen Honda Civic Type R TCR unverletzt verlassen. Doch mit diesem Unfall musste der Argentinier seine Titelhoffnungen frühzeitig beerdigen, denn das Auto ließ sich nicht mehr rechtzeitig für das zweite Rennen reparieren.

„Es war kein schöner Saisonabschluss. Allerdings hätte es noch viel schlimmer kommen können, wenn mir jemand nach meinem Unfall noch ins Auto gefahren wäre“, sagte Guerrieri der damit auf das wichtige Ausweichmanöver von Norbert Michelisz anspielte. „Diese Zwischenfälle gehören nun mal zum Motorsport. Dennoch ist man sich nicht immer über das Risiko bewusst, bis man in so eine Situation gerät. Wir sind alle Fahrer, die auf einem sehr hohen Niveau unterwegs sind und dem anderen immer genug Platz lassen. Aus diesem Grund habe ich mich auch für die Außenbahn entschieden, als ich sah, dass das Auto vor mir die Innenseite gewählt hatte. Doch dann ließ er sich nach außen tragen und drückte mich somit immer weiter von der Strecke.“

„Mit tut es leid für das Team, dass das Auto jetzt in 100 Einzelteile zerlegt ist. Es ist gut, dass die Saison jetzt zu Ende ist. Dennoch konnten wir eine Menge für die Zukunft lernen.“

Mads Fischer, der zum Unternehmen JAS Motorsport gehört, die die Honda Civic Type R TCR für das Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport bauen, sagte: „Nach diesem Unfall war es schön zu sehen, dass Esteban ohne Hilfe aussteigen konnte. Dass er diesen Einschlag unverletzt überstanden hat, zeigt wie gut die Autos gebaut sind.“

Esteban Guerrieri, der den Titel auch 2019 und 2020 am letzten Rennwochenende verpasst hatte, beendete die Saison 2021 mit Rang sechs als bestplatzierter Fahrer von Münnich Motorsport.