News

Geschichten des ersten WTCR Jahres: Vervisch in Macau von 0 auf 100

2018-12-26T06:00:27+02:00Dezember 26th, 2018|2018|

Mit dem Sieg im zweiten der drei Rennen in Macau wurde Frédéric Vervisch im vergangenen Monat der 15. Rennsieger im von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR.

Für den Belgier war das ein perfektes Ende seiner WTCR OSCARO Saison, desaströs begonnen hatte. In Marokko wurde er von Bremsproblemen geplagt, fiel dreimal aus und blieb ohne Punkte.

Auf dem Circuito da Guia lief des für den Macau-Neuling indes ganz anders. Von Startplatz drei aus schlug er mit seinem Audi Sport Team Comtoyou-entered RS 3 LMS im zweiten Rennen Timo Scheider und Yvan Muller

„Wir hatten ein starkes Auto auf der Geraden“, sagte das belgische Ass danach. „Unser Start war ganz in Ordnung, ich schaffte es, [Kevin] Ceccon zu überholen und dann lag ich hinter Timo, aber in der ersten Runde zog er davon, also dachte ich, es würde schwierig werden. Aber in der zweiten Runde verlor er etwas an Tempo und ich dachte, es sei eine Möglichkeit, zu überholen.

„Es war nicht einfach, aber ich konnte vor Mandarin einfach überholen. Ich sagte mir: ‚jetzt oder nie‘. Dank meines tollen Autos klappte es. Dann ging es nur darum, das Rennen zu kontrollieren und keine Fehler zu machen. Ich bin sehr glücklich und es ist toll, vor diesen beiden Legenden [Scheider und Muller] zu stehen. Ich freue mich auch sehr für das Team, über unseren ersten Sieg.“

Klicken Sie hier, um Vervischs Sieg noch einmal zu sehen.