GILLES MAGNUS: FRÜHZEITIGES AUS IN PAU KEIN GRUND ZUR PANIK

2022-05-22T10:04:07+02:00Mai 12th, 2022|2022, WTCR Race of France 2022|

Gilles Magnus will sich von seinem Ausfall im zweiten Rennen des Wochenendes in Frankreich nicht herunterziehen lassen. Er konzentriert sich bereits auf die nächsten Rennen des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) 2022.

Der Gewinner der WTCR-Trophy-Meisterschaft erlebte bereits am Samstag ein enttäuschendes Qualifying. Weil er auf seiner schnellen Runde in Q2 ausgebremst wurde, stand er am Ende nur auf Platz elf. Damit war das Ziel für Sonntag klar: Plätze gutmachen.

Und das sollte zumindest im ersten Rennen auch gelingen. In seinem mit Goodyear-Reifen ausgerüsteten Audi wurde er Achter. Deutlich schlechter lief es für ihn in Rennen 2: Eine Kollision zerstörte den Traum auf weitere Punkte frühzeitig.

„Mein Rennen war leider sehr schnell vorbei. Direkt nach dem Start habe ich einen heftigen Schlag auf die Vorderseite des Autos bekommen“, sagte Magnus. „Wegen des Unfalls weiter vorne im Feld bremsten alle sehr stark ab, weswegen ich keine Chance hatte, eine Kollision zu vermeiden. Jemand fuhr mir hinten in das Auto und schob mich in das Fahrzeug vor mir. Dadurch wurde der Luftzufuhr zum Motor unterbrochen und wir verloren an Leistung. Es ist schade, die Saison auf diese Art und Weise zu beginnen. Aber es liegen noch neun Rennwochenenden vor uns, also geben wir nicht auf und machen weiter. Ich bin optimistisch, was die nächsten Rennen angeht, denn wir haben ein konkurrenzfähiges Auto.“