GILLES MAGNUS PLANT EINEN „KOMPLETTEN RESET“

2021-10-22T12:00:01+02:00Oktober 22nd, 2021|2021, WTCR Race of France 2021|

Gilles Magnus, ein Rennsieger des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) 2021, plant nach einem schwierigen Wochenende in Frankreich einen „kompletten Reset“.

Magnus, der von RACB-Nationalteam-Initiative des belgischen Motorsportverbandes gefördert wird, schied bereits in Q1 aus, nachdem er in seinem Audi RS 3 LMS von der Strecke gekommen war.

Aus diesem Grund startete der Belgier in beiden Rennläufen vom letzten Startplatz aus. Doch er arbeitete sich auf dem Circuit Pau-Arnos in den Rennen auf die Plätze 14 und 17 vor.

„Von ganz hinten kommend haben wir einen schwierigen Tag erwartet“, sagte Magnus. „Das ist hier besonders bitter, denn man kann auf dieser Strecke sehr schlecht überholen. Das Qualifying habe ich mit meinem Fehler vermasselt, weswegen wir in beiden Rennen als Letzter starten mussten. Das müssen wir vergessen und ich muss mich einmal mental resetten, um weiterkämpfen zu können. Es war schon sehr hart. Wir werden uns intensiver als zuvor auf das Rennwochenende an der Adria vorbereiten und alles dafür geben, zurückschlagen zu können.“

Magnus verlor nicht nur in der Fahrermeisterschaft an Boden, auch im Kampf um den WTCR-Juniorentitel liegt er nach dem Wochenende in Frankreich lediglich zwei Punkte vor Luca Engstler.