News

Girolami: Starker WTCR-Saisonstart ließ Erwartungen steigen

2020-01-27T06:00:15+01:00Januar 27th, 2020|2020|

Nach zwei Siegen zu Beginn der Saison stiegen bei Néstor Girolami die Erwartungen an sein erstes Jahr im FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR. Umso dramatischer fühlte sich sein Rückfall in der zweiten Saisonhälfte an.

Girolami gewann zweimal beim WTCR-Rennen von Ungarn und sah auch beim zweiten Lauf des WTCR-Rennen der Slowakei als Erster die Zielflagge. Anschließend gelang ihm aber kein Sieg mehr. Er stand nur noch einmal auf dem Podium und fiel in der Meisterschaftswertung von Rang eins bis auf sieben zurück.

Im Rückblick auf seine Saison 2019 erklärt der Honda-Pilot von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, warum er sich nicht an der Spitze behaupten konnte, aber dennoch stolz auf das Erreichte ist.

“Das Jahr fing mit einem Podium in Marrakesch recht gut an, und dann in Budapest zwei Rennen zu gewinnen, war einfach toll”, sagt der Argentinier. “In der Slowakei habe ich dann wieder gewonnen, die ersten drei Rennwochenenden waren fantastisch. Wir haben mehr erreicht, als wir erwartet hatten, aber dann hatte ich etwas Pech. Vor allem am Nürburgring, wo ich wegen eines Problems mit dem Auspuff nicht aus der Boxengasse fahren konnte und so Rennen 2 und 3 verpasst habe.

“Im zweiten Teil des Jahres hatte ich dann wirklich Pech. Erst gab es das Problem mit Ma [im zweiten Qualifying] in Ningbo, dann Verwirrung zwischen meinem Ingenieur und mir, und dann in Suzuka der Motor, nachdem ich Dritter im Qualifying war. Wir mussten den Motor wechseln und ich daher von hinten starten. Wenn man den Nürburgring, Ningbo und Suzuka mit in Betracht zieht, so hätte ich unter die Top 3 in der Meisterschaft fahren können. Aber das Glück war mir nicht hold. Das muss ich akzeptieren, denn ich kann nicht ändern, was passiert ist. Als Fahrer habe ich [2019] eine Menge gelernt und bin daher für 2020 viel zuversichtlicher.”

“Ich wollte einen guten Job machen und konkurrenzfähig sein. Im ersten Halbjahr habe ich gezeigt, wie schnell ich bin, mehr hätte man zu Beginn nicht erwarten können. Wenn man einmal gezeigt hat, dass man schnell genug ist, will man natürlich weiter vorne mitfahren. Ich muss aus den Fehlern lernen, damit ich bis Malaysia um die Meisterschaft kämpfen kann.”

Girolami wurde von Honda als einer von vier Fahrern für die WTCR-Saison 2020 bestätigt. Unklar ist allerdings noch, welches Team seinen Honda Civic Type R TCR einsetzen wird.