GRÖSSER UND NOCH BESSER: DER KALENDER FÜR DIE WTCR-SAISON 2022

2021-11-26T17:30:46+01:00November 26th, 2021|2021|

Während die Spannung im FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) weiter ansteigt und die Entscheidung über den Titelgewinn nur noch wenige Stunden entfernt ist, gibt der WTCR-Veranstalter Discovery Sports Events, den Kalender für die Saison 2022 bekannt.

Nachdem der Kalender von der FIA-Tourenwagen-Kommission und vom FIA Motorsport Council per E-Mailabstimmung abgesegnet worden ist, wurde nun bekannt, dass die Saison von acht auf zehn Rennwochenenden aufgestockt werden wird.

Besonders erfreulich ist der neue Kalender für das Autodrom Most. Erst im Oktober dieses Jahres gastierte der WTCR auf der tschechischen Strecke nördlich von Prag. Nun wird in der Tschechischen Republik das Auftaktwochenende der neuen Saison ausgetragen.

Außerdem kehrt die Tourenwagenweltmeisterschaft zum ersten Mal seit 2009 auf den Stadtkurs von Pau in Frankreich zurück.

Auch die härteste Rennstrecke der Welt darf im neuen Kalender nicht fehlen. Bereits in der fünften Saison in Folge wird auf der 25,378 Kilometer langen Nordschleife des Nürburgringes das Rennwochenende in Deutschland ausgetragen.

Ein alter Bekannter ist auch der Hungaroring. Die Heimstrecke des „WTCR-Königs“ von 2019, Norbert Michelisz, bekommt mit der Ausrichtung im Juni einen neuen Termin.

Das Motorland in Aragon darf ebenfalls nicht fehlen. Seitdem der WTCR das erste Mal im Jahr 2020 auf der spanischen Strecke gastierte, hat sie sich zu einem echten Favoriten etabliert. Allerdings bildet das Motorland Aragon nur den ersten Halt auf der iberischen Halbinsel.

Keeping it Real: Der kultige Straßenkurs von Vila Real, der wegen der Pandemie zwei Jahre lang nicht im Kalender stand, ist zum dritten Mal Gastgeber des Rennwochenendes in Portugal, eine Woche nach dem Rennwochenende in Spanien.

Nachdem die Strecke beim von VTB präsentierten Rennwochenende in Russland an diesem Wochenende ihr Debüt feiert, kehrt der WTCR bereits im Sommer 2022 in das Sotschi-Autodrom zurück.

Doch auch im neuen Kalender gibt es einen Neuzugang: Auf dem Inje Speedium wird im Oktober 2022 das erste Rennwochenende in Südkorea ausgerichtet. Allerdings bildet das nur den Auftakt einer Asientour mit drei Rennwochenenden.

Nach zweijähriger Abwesenheit kehrt der WTCR im November 2022 auf den Ningbo International Speedpark in China zurück. Vorausgesetzt die Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen lassen dies zu.

Das Saisonfinale wird auf dem legendären Circuito de Guia in Macau ausgetragen. Der legendäre Stadtkurs feiert damit ebenfalls ein Comeback im WTCR. Doch auch in Macau kommt es auf die Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen an.

DER WTCR-KALENDER FÜR DIE SAISON 2022

Rennen 1 und 2: WTCR-Rennwochenende in der Tschechischen Republik, Autodrom Most, 9. bis 10. April

Rennen 3 und 4: WTCR-Rennwochenende in Frankreich, Circuit de Pau-Ville, 7. bis 8. Mai

Rennen 5 und 6: WTCR-Rennwochenende in Deutschland, Nürburgring-Nordschleife, 26. bis 28. Mai

Rennen 7 und 8: WTCR-Rennwochenende in Ungarn, Hungaroring, 11. bis 12. Juni

Rennen 9 und 10: WTCR-Rennwochenende in Spanien, Motorland Aragon, 25. bis 26. Juni

Rennen 11 und 12: WTCR-Rennwochenende in Portugal, Circuito do Vila Real, 2. bis 3. Juli

Rennen 13 und 14: WTCR-Rennwochenende in Russland, Sochi Autodrom, 6. bis 7. August

Rennen 15 und 16: WTCR-Rennwochenende in Südkorea, Inje Speedium, 8. bis 9. Oktober

Rennen 17 und 18: WTCR-Rennwochenende von China, Ningbo International Speedpark, 5. bis 6. November

Rennen 19 und 20: WTCR-Rennwochenende von Macau, Circuito da Guia, 18. bis 20. November

Der WTCR hofft auf eine Rückkehr nach Asien

Der FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) wird im kommenden Herbst nach zweijähriger Abwesenheit aufgrund der COVID-19-Pandemie nach Asien zurückkehren. Die letzte Etappe der Saison soll vom 7. bis 9. Oktober im südkoreanischen Inje Speedium stattfinden. Sofern es die Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen zulassen, ist eine Rückkehr nach China (Ningbo International Speedpark, 5.-6. November) und nach Macau, einer Sonderverwaltungsregion der Volksrepublik China, geplant. Der Straßenkurs Circuito da Guia soll vom 18. bis 20. November das WTCR-Finale 2022 ausrichten. Sollten die Rennen in China und Macau kein grünes Licht erhalten, wird dem FIA World Motor Sport Council so schnell wie möglich ein überarbeiteter Kalender zur Genehmigung vorgelegt.

Geändertes Veranstaltungsformat für die WTCR-Saison 2022

Die FIA-Tourenwagenkommission hat auch eine Reihe von Änderungen am Sportlichen Reglement für die Saison 2022 genehmigt. Diese werden dem FIA World Motor Sport Council im Dezember zur Genehmigung vorgelegt, wobei die Einzelheiten zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden.

François Ribeiro, Leiter von Discovery Sports Events, sagte: „Es war immer unsere Absicht, die Anzahl der Veranstaltungen zu erhöhen, nachdem der Kalender in den letzten beiden Saisons aufgrund der weltweiten Gesundheitspandemie verkleinert wurde. Wir freuen uns daher sehr, dass wir dieses Ziel in Zusammenarbeit mit der FIA erreichen konnten. Wir danken auch unseren Interessenvertretern und würdigen ihr Engagement für die hoffentlich allmähliche Rückkehr zu einem normaleren Kalender mit Rennen in Europa und Asien.“

„Die Möglichkeit, den Stadtkurs von Pau zum ersten Mal in den WTCR-Kalender aufzunehmen, ist sehr aufregend und bietet uns die Gelegenheit, in einem Jahr, in dem wir auch unser Comeback in Vila Real geben, auf einer anderen legendären Straßenrennstrecke zu fahren.“

„Nach unserem geplanten ersten Besuch in Südkorea im Herbst werden wir erneut alle Anstrengungen unternehmen, um nach China und Macau zurückzukehren. Aber wie schon zuvor wird dies nur möglich sein, wenn es die Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen erlauben. Es gibt jedoch einen Notfallplan für den Fall, dass wir ein weiteres Jahr warten müssen, bevor wir in diesen wichtigen Teil der Welt zurückkehren. Abgesehen davon bietet der Kalender für 2022 neue Herausforderungen und neue Chancen und gibt Anlass zu Optimismus, während wir die Vorbereitungen für die fünfte WTCR-Saison intensivieren.“