News

Guerrieri denkt vor der Rückkehr des WTCR nach Suzuka an Senna

2019-10-09T06:00:39+02:00Oktober 9th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Ein Interview seines Idols Ayrton Senna aus dem Jahr 1992 hat Esteban Guerrieri klar gemacht, was es bedeutet im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR Teil der Honda-Familie zu sein.

Guerrieri fährt einen Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport und kann es kaum erwarten, vom 25. bis 27. Oktober beim WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan in Suzuka vor den Fans seiner Marke zu fahren.“

„Es ist ein Privileg, einen Honda zu fahren“, sagt Guerrieri, der nach einem schwierigen WTCR Rennen von China im vergangenen Monat bei der #RoadToMalaysia von Platz eins auf zwei zurückgefallen ist.

„Ich muss dabei an Ayrton Senna denken. Ich habe vor kurzem ein Video gesehen, wo Senna von einem japanischen Reporter interviewt wurde. Er fragte ihn, was er darüber dachte, als Honda Ende 1992 aus der Formel 1 ausgestiegen ist. Er fand so nette Worte über Honda, und das ist eine Parallele zu mir. Honda gab mir die Gelegenheit, Teil dieses großen Unternehmens und dieser netten Familie zu sein. In Suzuka, auf der Heimstrecke von Honda zu fahren, wird sehr emotional und schwierig werden, aber ich werde alles geben.“

Durch die Probleme in China liegt Guerrieri vor den drei Läufen in Suzuka 15 Punkte hinter dem neuen Meisterschaftsführenden Norbert Michelisz.

„Das war ein wirklich schreckliches Wochenende, aber das muss ich abhalten und versuchen, in Suzuka wieder in Schwung zu kommen“, sagt der Argentinier.