News

Harte Lernkurve für führenden WTCR-Rookie Azcona

2019-10-26T03:00:40+02:00Oktober 26th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Mikel Azcona, der beste Rookie des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR, erlebte am Freitag beim WTCR JVCKENWOOD von Japan ein dramatisches Qualifying.

Im ersten Qualifying musste er seinen CUPRA TCR nach einer Berührung mit Tom Coronel mit defekter Lenkung abstellen. Im zweiten Qualifying schlug der Spanier aber zurück und schaffte es als einer von fünf Fahrern in das Einzelzeitfahren um die DHL Pole-Position, wo er Dritter wurde.

„Wie bei den meisten Strecken fahre ich in Suzuka zum ersten Mal. Nach dem enttäuschenden ersten Qualifying dann bei schwierigen Bedingungen in Q3 zu kommen, ist einfach toll.“

Zum Zwischenfall mit Coronel ergänzt Azcona: „Ich war auf der Aufwärmrunde uns sah plötzlich im Rückspiegel Tom Coronel. Also habe ich Platz gemacht und bin nach außen gefahren. Mitten in der Kurve habe ich dann einen heftigen Schlag gespürt, keine Ahnung warum. Ich haben mit ihm gesprochen, und er sagte, er hatte Aquaplaning. So ist der Rennsport, ich habe kein Problem damit, es war keine Absicht. Für mich war es allerdings enttäuschend, weil die Aufhängung kaputt gegangen ist.