News

Huff siegt in China, Syahrin lernt in Malaysia für den WTCR

2019-11-25T06:00:02+01:00November 25th, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Während Rob Huff gestern in Schanghai in der chinesischen Tourenwagen-Meisterschaft gewann, bereitete sich Hafizh Syahrin mit seinem ersten Start bei einem Autorennen auf sein Debüt im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR vor.

Der MotoGP-Star – einer von drei einheimischen Wildcard-Startern beim WTCR-Rennen von Malaysia im nächsten Monat – ging beim Sepang 1.000-Kilometer-Langstreckenrennen (S1K) an den Start.

Dort teilte sich Syahrin einen Toyota Vios mit Bradley Benedict Anthony und Alister Yoong. Seine Hoffnung, wichtige Erfahrung zu sammeln, platzte aber schnell. Teamkollege Anthony verunfallte in Kurve 4, was einen Motorschaden zur Folge hatte.

Solche Probleme hatte Huff nicht. In einem SAIC Volkswagen 333 Racing Lamando GTS gelang ihm eine Pole, ein Rennsieg und ein zweiter Rang (von Startplatz 14 aus). Huff wird beim WTCR-Rennen von Malaysia, welches vom 12. bis 15. Dezember auf dem Sepang International Circuit stattfindet, in einem SLR VW Motorsport Golf GTI TCR um seinen ersten Saisonsieg im WTCR / OSCARO kämpfen.

Frédéric Vervischs Kampf um den Titel in der Intercontinental GT Challenge im südafrikanischen Kyalami endete hingegen mit einer Enttäuschung. Nachdem Vervisch und seine Teamkollegen Kelvin van der Linde und Dries Vanthoor in Folge einer Durchfahrtsstrafe und eines Reifenschadens nur Elfte wurden, beendete der Belgier die Saison auf Rang fünf.