News

Huff: Wir müssen im WTCR einen weiteren Schritt machen

2019-05-07T18:00:57+02:00Mai 7th, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Rob Huff gibt zu, dass es noch einiger Arbeit bedarf, bis der Volkswagen Golf GTI TCR 2019 im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup ein Siegerauto ist.

Wie seine Teamkollegen Mehdi Bennani, Johan Kristoffersson und Benjamin Leuchter, wartet der Tourenwagen-Weltmeister von 2012 in dieser Saison im WTCR / OSCARO noch auf ein Spitzenresultat. Der von Sébastien Loeb Racing eingesetzte Golf ist bisher nicht schnell genug.

Nach einem positiven WTCR Rennen von Ungarn, bei dem Huff in allen drei Rennen punktete, zweimal auf Rang sieben fuhr und die TAG Heuer Best Lap Trophy gewann, ist der Brite aber zuversichtlich.

„Wir haben wirklich gute Fortschritte gemacht“, sagt Huff. „Wenn wir so hart um Platz sieben kämpfen müssen, dann sind wir noch nicht da, wo wir sein wollen, aber so läuft es jetzt in der Meisterschaft.“

„Wir müssen uns steigern, was uns seit Marrakesch schon gelungen ist. Vor der Slowakei müssen wir den nächsten Schritt machen. Das war im vergangenen Jahr unsere Angststrecke. Aber ich bin wirklich glücklich darüber, was die Jungs in Ungarn mit dem Auto gemacht haben.“

Über den 5,922 Kilometer langen Slovakiaring sagt Huff: „Das ist wahrscheinlich eine der technisch anspruchsvollsten Strecken, auf der wir fahren. Sie ist fantastisch. Der Streckenverlauf ist sehr flüssig, sodass man gut in einen Rhythmus kommt. Wenn man jede Kurve richtig erwischt, habt man als Fahrer einen guten Job gemacht. Aber das ist nicht einfach. Wenn man ans Limit geht, macht man leicht einen Fehler.“