LUCA ENGSTLER DANKT SEINEN „VERRÜCKTEN“ MECHANIKERN

2021-10-11T18:00:56+02:00Oktober 11th, 2021|2021, WTCR Race of Czech Republic 2021|

Luca Engstler bedanke sich bei seinen „verrückten“ Mechanikern, nachdem er in beiden Rennen beim WTCR-Wochenende auf dem Autodrom Most der erfolgreichste Juniorenfahrer gewesen ist.

Das Familienteam des 21-jährigen führte zwischen den beiden Rennen einen Motorwechsel durch. Dadurch konnte sich der Deutsche in seinem mit Goodyear-Reifen ausgerüsteten Hyundai Elantra N TCR im zweiten Rennen von Platz 19 auf Rang sieben vorarbeiten. In Rennen 1 wurde er Zwölfter. Mit diesen Ergebnissen sicherte er sich jeweils die maximale Punktzahl in der WTCR-Juniorenmeisterschaft.

„Es ist immer schwierig von ganz hinten zu starten. Aber dann brach im ersten Rennen in Kurve 1 das Chaos aus“, erklärte der Fahrer aus dem Team des Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing. „Nach dem Rennen haben wir uns entschieden, den Motor in meinem Auto auszutauschen, weil uns die Pace gefehlt hatte.“

„Das zweite Rennen war erstaunlich. Die Mechaniker schafften es, den Job innerhalb einer Stunde zu erlegen. Sowas Verrücktes habe ich meinem Leben bisher selten gesehen. Ich bin sehr stolz und glücklich, mit solchen Leuten zusammenzuarbeiten. Vom letzten Platz auf Rang sieben vorzufahren, ist einfach perfekt. Ein großes Dankeschön an das Team. Vollgas zu geben und Punkte nachhause zu fahren, war das Mindeste, was ich als Gegenleistung für ihre hervorragende Arbeit machen konnte.“