News

M1RA-Team gewinnt zweimal, Baldi kommt Esports WTCR OSCARO-Titel näher

2019-10-07T06:00:23+02:00Oktober 7th, 2019|2019, eSports|

Gergo Baldis dritter Sieg in der Esports WTCR OSCARO Multiplayer-Meisterschaft und Zoltan Csutis erster Triumph rundeten eine starke Rennnacht in Macau im RaceRoom für das M1RA Team und seine ungarischen Fahrer ab.

Baldis Erfolg verschafft ihm einen Vorsprung von 71 Punkten auf den Titelverteidiger, den in der Slowakei lebenden Ungarn Bence Bánki (SDL eSports von Logitech G / Honda), wobei nur noch die letzte Runde in Sepang übrig bleibt.

Obwohl die Macau-Ergebnisse bis zum Abschluss der üblichen Untersuchungen vorläufig bleiben, haben Baldi, Bánki und Florian Hasse aus Deutschland einen festen Platz im Live-Finale am 14. Dezember in Malaysia.

Qualifying: Baldi schlägt Bánki im Kampf um die Pole-Position
Nachdem der Spanier Nestor Garcia (Red Bull Racing Esports / Audi) das Tempo vorgegeben hatte, waren es Benci Bánki und Gergo Baldi, die um die Pole kämpften, wobei Baldi gerade genug tat, um in Rennen 1 an der Spitze zu starten. Garcia belegte Rang drei vor dem Ungarn David Nagy (M1RA Esports / Hyundai) und dem Polen Kuba Brzezinski (Williams Esports / CUPRA), Alexander Dornieden (FA Racing Esports / Lynk & Co) kam nur auf Rang 11 und Julian Kunze Rang 17. Der reale Comtoyou Team Audi Sport WTCR / OSCARO Fahrer Niels Langeveld qualifizierte sich für P22, während Tim Jarschel (EURONICS Gaming / CUPRA) nach Startplatzstrafe von hinten starten musste.

Rennen 1: Banki kämpft um den zweiten Platz hinter Baldi
Gergo Baldi nutzte seine Pole-Position zur Führung, wärhend Tim Jarschel, der aus Macau stammende Avelino Jose Alves und Corentin Pointeau sich Beschädigungen einfingen und der Macaner Lei Sabino die Verbindung zum Server verlor.

Während der Start relativ ruhig verlaufen war, gab es weiter zurück, eine Berührung zwischen Alves und Márk Balazsin, welche die Strecke blockierten. Obwohl er kurzzeitig auf dem Dach von Pointeaus Auto landete, konnte Jarschel weitermachen.

Nagy ging an Garcia vorbei, als der Spanier die Wand bei Fisherman’s Bend touchierte, während Zoltan Csuti (M1RA Esports / Hyundai) und Alexander Dornieden um P10 kämpften.

In Runde 3 rutschte Csuti durch Mandarin. Während der Ungar die Kontrolle wiedererlangte, berührte ihn Dornieden, woraufhin sich der Deutsche drehte. In Lisboa flog er dann erneut ab und musste aufgrund der Beschädigungen aufgeben. Für Langeveld gabe es keine derartigen Probleme, er hatte sich von Platz 22 auf 14 verbessert.

Während die vorderen Positionen gleich blieben, kämpften die Polen Nikodem Wisniewski und Jaroslav Honzik (Actrollvision / Hyundai) um Platz acht und wechselten häufig die Positionen.

Csuti hatte es nun mit dem jungen Deutschen und Suzuka-Sieger Michael Raechl (EURONICS Gaming / CUPRA) zu tun, dahinter Moritz Löhner (Williams Esports / Audi) und Julian Kunze.

Obwohl Bánki am schnellsten durch die Infield-Sektion kam, konnte er Baldi nicht bedrängen und musste sich vor Nagy, Garcia und Brzezinski mit Platz zwei begnügen. Jack Keithley wurde Sechster vor Florian Hasse, wobei Wisniewski, Honzik und Csuti die Top 10 abrundeten. Raechl verlor in der letzten Runde zwei Plätze an Löhner und Kunze und landete knapp vor Niels Langeveld auf Platz 13.

Rennen 2: Überall Action, während Cuti den ersten Sieg einfährt
Zoltan Csutis Belohnung für Platzierung zehn im ersten Rennen war die Pole Position für Rennen 2. Während er keine Schwierigkeiten hatte, musste sein M1RA Esports-Teamkollege David Nagy mit technischen Problemen aufgeben.

Und es gab noch mehr Dramatik, als Diner, Dencs, Lopez, Pereira und Pointeau in Mandarin aufeinander trafen, während mit Tim Jarschel einer der Spitzenfahrer ausschied, als er in Runde zwei in Lisboa in die Barrieren krachte.

Das Rennen wurde in Runde drei auf den Kopf gestellt, als Honzik in Mandarin einschlug und von Wisniewski, Bánki und Garcia getroffen wurde. Die letzten drei erlitten alle Schäden, während Jaroslaw Honzik irgendwie weitermachte, wenn auch weit hinten im Feld

Csuti führte unterdessen vor Keithley und Hasse, während Baldi mit Platz vier seine Meisterschaftsführung ausbaute. Garcia, Wisniewski und Bánki versuchten, im weiteren Verlauf des Rennens so viele Punkte wie möglich zu sammeln, aber es gab noch mehr Dramatik, als Bánki für Reparaturen an die Box kam und aus den Top 20 herausfiel.

An der Spitze des Feldes konnte jedoch niemand Csuti aufhalten. Der Ungar holte seinen ersten Sieg in Esports WTCR OSCARO vor Keithley, Hasse, Baldi und Brzezinski. Jaroslav Honzik brachte seinen Hyundai als Siebter nach Hause, gefolgt von Löhner, Kunze, Raechl und Krisztián Juhász (Nice Gaming – N6 / Lynk & Co), der sein bestes Ergebnis des Jahres erzielte. Dornieden kam auf P13, Wisniewski P17, Garcia P20 und Bánki P22, einen Platz hinter Niels Langeveld.

Server 2: Pinczes und Tang teilen sich die Lorbeeren
Adam Pinczes (Williams Esports / CUPRA) lieferte im ersten Server-2-Rennen eine dominante Leistung ab, bevor Carson Tang (Wako’s Fliptable Racing / Audi) im zweiten Rennen nach einem atemberaubenden Überholmanöver gegen Ivan Hruška (Onlineracing.EU / Lynk & Co) einen Heimsieg erzielte.

Asien/Ozeanien-Update: Maulana auf Kurs
Die Qualifikationsrennen Asien/Ozeanien wurden von Andika Rama Maulana (GT-Sim.ID eSport / Honda) aus Indonesien und Scott Li (HMSRT / Alfa Romeo) aus Hongkong gewonnen. Maulana ist nun 66 Punkte hinter seinem engsten Rivalen Lei Sabino (Macau e-Motorsports / CUPRA) zurück und dürfte sich sein Ticket für das Live-Finale in Malaysia über die Route Asien/Ozeanien sichern.

Wie sieht der Titelkampf im Esports WTCR OSCARO aus?
Balds Vorsprung auf Bánki beträgt 71 Punkte, Florian Hasse liegt elf Zähler hinter Bánki, dem Trio, das kurz davor steht, seine Reise und Unterkunft für das Live-Finale in Malaysia zu erhalten. Brzezinski, Wisniewski, Keithley und Löhner haben auch gute Karten für den großen Showdown in Sepang am 14. Dezember, während Julian Kunze als Achter den letzten vorläufigen Qualifikationsplatz belegt, nur fünf Punkte vor Dornieden, dem Esports WTCC-Meister 2017, und 12 vor Nagy.

Die Action aus Macau noch einmal erleben
https://www.youtube.com/watch?v=fLYxolReNyo

Was kommt als Nächstes?
Die Esports WTCR OSCARO Multiplayer-Meisterschaft wird am Sonntag, 20. Oktober auf einem virtuellen Sepang International Circuit entschieden.