MEISTERLEISTUNG VON HUFF DURCH RETTUNGSMANÖVER GEGEN MULLER GEKRÖNT

2021-07-13T18:00:31+02:00Juli 13th, 2021|2021, WTCR Race of Spain 2021|

Rob Huff überholte im zweiten Rennen des WTCR-Wochenendes in Spanien 13 Autos und arbeitete sich vom letzten auf den neunten Platz vor. Dabei demonstrierte er seinen berühmten Kampfgeist.

Nachdem er im ersten Rennen aufgrund eines Problems mit dem Turboschlauch ausgeschieden war, musste das Zengő-Motorsport-Team die Parc-Fermé-Regeln brechen, um die Kupplung und das Schwungrad seines CUPRA Leon Competición zu ersetzen. Dadurch war Huff gezwungen, das zweite Rennen im Motorland Aragon von ganz hinten aus zu starten.

Doch der Brite brauchte nicht lange, um wieder nach vorne zu kommen und machte im Verlauf der ersten Runde gleich sechs Positionen gut. Anschließend schnappte er sich die Honda von Nestor Girolami und Esteban Guerrieri sowie den CUPRA von Stallgefährte Jordi Gené.

Zur Mitte des Rennens fand sich Huff hinter dem Lynk & Co 03 TCR von Yvan Muller wieder, den er in Runde elf schließlich überholte. Danach setzte er sich sofort vom viermaligen Tourenwagen-Weltmeister ab.

Jedoch schob eine späte Safety-Car-Phase das Feld abermals zusammen, wodurch Huff, der WTCC-Meister von 2012, die Möglichkeit gehabt hätte, weiter nach vorne zu kommen. Allerdings traf Muller ihn in der Schikane, als das Rennen wieder aufgenommen wurde. Doch Huff fing das Auto ab und beendete das Rennen vor dem Franzosen.

„Das Auto war fantastisch“, sagte Huff. „Während des gesamten Rennens konnte ich mir eine Position nach der anderen sichern. Nach der Safety-Car-Phase war ich direkt hinter Luca Engstler und Yann Ehrlacher, aber dann hat Yvan mich in der Schikane getroffen, wodurch ich beinahe abgeflogen wäre. Ich fuhr durch das Kiesbett, aber schaffte es trotzdem, mich vor ihm zu positionieren und ihn hinter mir zu halten.“

„Es ist schön, das Wochenende mit einer starken Leistung abzuschließen und Neunter zu werden. Wir haben viel gelernt und das nehmen wir zum nächsten Rennwochenende an der Adria mit.“