Neues Kapitel im WTCR: Au revoir Marrakesch, willkommen Salzburgring

2020-02-05T20:19:23+01:00Februar 5th, 2020|2020|

Der österreichische Salzburgring wird vom 24. bis 26. Juli Teil des Kalenders des FIA Tourenwagen Weltcups WTCR. Der Hungaroring wird Auftakt der neuen Saison. Diese geplanten Änderungen hat die FIA-Tourenwagen-Kommission bei einem Meeting in Paris am heutigen Mittwoch gebilligt.

Zwar müssen die Änderungen am WTCR-Kalender 2020, die aus logistischen Gründen auch ein neues Datum für das WTCR Rennen von China beinhalten, noch vom FIA Motorsport-Weltrat gebilligt werden, doch sie markieren das Ende einer Ära.

Tür steht nach zehn fantastischen Jahren weiter offen
Nach seiner ersten Ausgabe im Jahr 2009 avancierte der Marrakesch Grand Prix schnell zum beliebten Austragungsort. Der Circuit Moulay El Hassan taucht nicht im Kalender 2020 auf, doch es gibt Gespräche über zukünftige Möglichkeiten eines Rennens in Marokko.

François Ribeiro, Chef des WTCR-Vermarkters Eurosport Events, erklärt: “Nachdem Marokkos Topfahrer Mehdi Bennani leider nicht mehr im WTCR unterwegs ist, ist es ohne die Unterstützung, die er mitgebracht hat, einfach nicht mehr möglich, ein Rennwochenende mit dem Standing und der Qualität zu veranstalten, die wir immer erzielt haben.

Marrakesch war ein einzigartiger Austragungsort, um unsere Saison in diesem wunderschönen Land mit einer Festival-Atmosphäre und warmer Gastfreundlichkeit zu eröffnen. Wir beenden ein zehn Jahre andauerndes Kapitel mit Marrakesch und überlegen bereits, wie unser nächstes in Marokko aussehen könnte. Eurosport Events wird mit dem marokkanischen Sportministerium in engem Kontakt stehen, um das Land als Sportdestination zu promoten“, so Ribeiro.

Seit wir zum ersten Mal dort im Jahre 2009 ein Rennen ausgetragen haben, hat sich Marrokko zu einem wichtigen Produzenten in der Automobilindustrie entwickelt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass sich unsere Wege in der Zukunft wieder kreuzen werden. Wir möchten den Organisatoren des Marrakesch Grand Prix für ihre Bemühungen, Leidenschaft und Unterstützung seit dem ersten Besuch der WTCC großen Dank aussprechen“, so Ribeiro.

WTCR macht sich für Highspeedfest in Salzburg bereit
Der Salzburgring, bekannt für seine Hochgeschwindigkeitskurven und spektakuläre Action, hat bereits in der Vergangenheit Rennen zur FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft und FIA Tourenwagen Europameisterschaft veranstaltet. Vorbehaltlich der Annahme im FIA-Weltrat wird das erste WTCR Rennen von Österreich das sechste Event der Saison 2020 darstellen und im Juli stattfinden.

Der Rennstrecke, die zwölf Kilometer östlich von Salzburg in Zentralösterreich liegt, wird die Ehre zuteil, das letzte Rennen des traditionellen europäischen Kalenders im WTCR auszutragen, bevor im September der asiatische Teil der Saison in China beginnt.

Die Strecke ist 4,241 Kilometer lang und seit 1969 in Betrieb. Das Tal, in dem sich der Salzburgring befindet, sorgt für eine bildhübsche Kulisse. Für die Fahrer hält das Hochgeschwindigkeits-Layout eine spannende Herausforderung und für die Fans viel Action parat. Weitere Informationen zum Rennen folgen demnächst.

François Ribeiro: “Der Salzburgring ist für spektakulären Tourenwagensport wie maßgeschneidert. In der WTCC gehörte er immer zu den Highlights. Seine zentrale Lage ist ideal für die WTCR-Teams. Wir freuen uns, dass wir unsere Partnerschaft mit der Strecke erneuern und besten WTCR-Rennsport in diesen Teil der Welt bringen können.

WTCR-König beginnt Mission Titelverteidigung mit Heimspiel
Der Hungaroring ist nun Austragungsort des Saisonauftakts der WTCR-Saison 2020. Vom 24. bis 26. April wird der König des WTCR, Norbert Michelisz, mit der Titelverteidigung bei seinem Heimevent, dem WTCR Rennen von Ungarn, beginnen.

Die ungarischen Fans, die ohnehin schon für ihre lautstarke Unterstützung ihres nationalen Superstars bekannt sind, werden zu Tausenden kommen, um ihren ersten FIA-Titelträger anzufeuern. Gleiches werden sie bezüglich Attila Tassi tun, den hochgehandelten 20-jährigen potenziellen Nachfolger auf Michelisz’ Thron.

Neben dem WTCR wird auch die FIA-Truck-Europameisterschaft im Rahmen des Super Racing Festivals in die Saison 2020 starten. Hier wird mit Norbi Kiss ein weiterer Lokalmatador ins Lenkrad greifen.

Das Wochenende auf dem Hungaroring sah bereits vielversprechend aus, aber nun den Saisonauftakt auf Norbis Heimstrecke auszutragen, wird es zu einem unvergesslichen Erlebnis machen“, sagt François Ribeiro.

Ningbo-Organisatoren stimmen neuem WTCR-Datum zu
Die FIA-Tourenwagen-Kommission hat ihr Einverständnis für ein neues Datum des WTCR Rennens von China gebilligt. Es wird in Absprache mit dem Betreiber des Ningbo International Speedparks vom 4. bis 6. auf den 18. bis 20. September verlegt. So bleibt ausreichend Zeit, die Fahrzeuge und das Equipment von Europa aus nach Asien zu verschiffen. Das neue Datum muss noch vom FIA-Motorsport-Weltrat angenommen werden. Die FIA und Eurosport Events werden außerdem eng mit den lokalen Behörden und dem Promoter Mitime zusammenarbeiten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu beobachten.

Kalender des FIA Tourenwagen Weltcups WTCR 2020 (vorbehaltlich der Annahme durch den FIA-Motorsport-Weltrat):
24.-26. April: WTCR-Rennen von Ungarn (Hungaroring)
20.-23. Mai: WTCR-Rennen von Deutschland (Nürburgring-Nordschleife)
5.-7. Juni: WTCR-Rennen der Slowakei (Slovakiaring)
19.-21. Juni: WTCR-Rennen von Portugal (Vila Real)
3.-5. Juli: WTCR-Rennen vom Spanien (Aragón)
24.-26. Juli: WTCR-Rennen von Österreich (Salzburgring)
18.-20. September: WTCR-Rennen von China (Ningbo)
16.-18. Oktober: WTCR-Rennen von Südkorea (Inje)
19.-22. November: WTCR-Rennen von Macau (Macau)
10-13. Dezember: WTCR-Rennen von Malaysia (Sepang)