News

Onkel Ivan gibt Neffe und WTCR-Kollege Ehrlacher Tipps auf Eis

2019-11-30T06:00:06+01:00November 30th, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Yvan Muller ist überzeugt, dass sein Neffe Yann Ehrlacher im Familienteam in seiner ersten Saison in der Eisrennserie Trophée Andros glänzen wird.

Im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) treten Yvan Muller und sein Neffe Yann Ehrlacher gegeneinander an. Muller ist der Bruder von Ehrlachers Mutter, der ehemaligen Rennfahrerin Cathy Muller, und fährt für Cyan Racing Lynk & Co. Der 23-Jährige Ehrlacher geht für Cyan Performance Lynk & Co. an den Start.

In diesem Winter wird Ehrlacher erstmals die Eisrennserie Trophée Andros bestreiten, und zwar im Team von Muller, der in dieser Rennserie als Fahrer zehnmal den Titel errungen hat. Ehrlacher wird bei Yvan Muller Racing auf Eis Teamkollege von Natan Bihel sein. Bihel wiederum fährt in der TCR Europe für M Racing, das Team von Mullers Lebensgefährtin Justin Monnier.

In der Trophée Andros teilen sich Ehrlacher und Bihel ein Allrad-Elektroauto. Muller selbst wird bei den Rennen als Teamchef vor Ort sein. “Das Wochenende nach [dem WTCR-Rennen von] Malaysia wird hektisch“, sagt Muller, der im WTCR / OSCARO 2019 einer von vier Piloten ist, die beim Finale um den Titel kämpfen. Zur Verpflichtung seines Neffen für die Trophée Andros sagt der Routinier: “Yann im Team zu haben ist schon seit langer Zeit mein Traum.

Für das Team wird es eine neue Herausforderung, denn Eisrennen haben wir bislang [als Team] noch nicht bestritten“, bemerkt Muller und weiß aus seiner Erfahrung als Fahrer, dass diese Disziplin “sehr kompliziert und ganz anders” ist: “Wir fahren in den Bergen und da gibt es viele Dinge zu beachten. Die Temperaturen werden dort wohl 40 bis 50 Grad Celsius niedriger sein [als in Malaysia]. Zudem fahren wir das erste Mal mit einem Elektroauto.

Für Ehrlacher wird es das Debüt als Elite-Pro-Fahrer in der Trophée Andros, aber Muller ist überzeugt, dass sich sein Neffe schnell einschießen wird: “Seit er sieben oder acht Jahre alt war, sind wir jeden Winter nach Lappland gereist, um auf dem Eis zu fahren. Okay, das war damals mit Heckantrieb, aber ich bin sicher, dass er schnell klarkommen wird.

Neben dem Auto für Ehrlacher/Bihel setzt Yvan Muller Racing in der Trophée Andros ein zweites Auto ein. Dieses wird vom ehemaligen Formel-1-Piloten Franck Lagorce und von ELMS-Pilot Laurent Millara gefahren. Saisonauftakt ist am 7./8. Dezember in Val Thorens. Über Andorra (20/21. Dezember) und drei Events im Januar geht es zum Saisonfinale am 1. Februar in Clermont-Ferrand.

Abgesehen von Ehrlacher geht noch ein zweiter Fahrer aus dem WTCR / OSCARO in der Trophée Andros an den Start: Aurélien Panis fährt Saintéloc Racing einen Audi S1.

Foto: Tropheeandros.com/Dupessey/Yvan Muller Racing