Panis über sein perfektes Finish, den Sieg über Loeb und mehr WTCR Podestplätze

2020-02-04T06:00:24+01:00Februar 4th, 2020|2020|

Aurélien Panis nennt es einen “Traum”, Motorsportlegende Sébastien Loeb beim Finale der Trophée Andros am vergangenen Samstag geschlagen zu haben. Dadurch sicherte er sich den ersten elektrischen Elite-Pro-Titel.

Nachdem er in der FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR Saison 2019 seinen ersten Podestplatz geholt hatte, beeindruckte Panis bei den Ice-Racing-Events und sicherte sich den Titel vor Jean-Baptiste Dubourg und seinem WTCR Rivalen Yann Ehrlacher.

“Es war ein tolles Gefühl. Wir haben die erste elektrische Meisterschaft und auch das letzte Rennen gewonnen. Das war ein perfekter Abschluss für die Saison”, sagte Panis. “Wir gewannen vor Sébastien Loeb. Er ist eine Legende, und es war ein Traum, gegen ihn zu fahren und ihn zu schlagen. Es hat Spaß gemacht, auch wenn er nur einmalig dabei war. Er war im Finale direkt hinter mir und hat eine Menge Druck gemacht. Aber es hat Spaß gemacht. Anschließend kam er zu mir und gratulierte mir. Er ist ein wirklich netter Kerl. Wir haben das Rennen beide genossen, und es war eine wirklich tolle Show.”

Panis, Sohn von Olivier Panis, der 1996 den Großen Preis von Monaco gewann, holte beim WTCR Rennen von Malaysia im vergangenen Dezember für das Comtoyou DHL Team CUPRA Racing mit Platz zwei in Rennen 1 sein bislang bestes WTCR Ergebnis. Er hat bestätigt, dass er auch 2020 wieder am WTCR teilnehmen möchte.

“Natürlich arbeite ich an einem WTCR Programm”, sagte Panis. “Die vergangene Saison lief für uns sehr gut. Am Ende holten wir ein Podium, was unser Ziel war. Wir waren konstant in den Top 10, daher war es eine gute Saison. Ich hoffe, dass ich weitermachen kann. Und ich hoffe, dass ich in ein paar Wochen verkünden kann, was ich machen werde.”