News

Perfekter Druck: Wie sich WTCR-Start Ehrlacher mit Eisrennen fit hält

2020-01-09T06:00:26+01:00Januar 9th, 2020|2020|

Yann Ehrlacher will sich in der Winterpause des FIA Tourenwagen-Weltcups WTCR mit Starts bei der Trophée Andros in Form halten.

Wie sein Landsmann und WTCR-Rivale Aurélien Panis nimmt Ehrlacher ein der Eisrennserie teil, die an den nächsten vier Wochenenden vier Rennveranstaltungen austrägt.

Auch wenn dieser Disziplin völlig anders als der WTCR ist, wo Ehrlacher 2019 mit einem Cyan Performance Lynk & Co 03 TCR fuhr, hofft der Franzose, dass ihm die Rennen mit Blick auf den Saisonstart des WTCR 2020 Anfang April in Marokko weiterhelfen.

“Im Januar gibt es vier Rennen, da bleibt keine Zeit für Ruhepausen. Das ist aber gut, denn so hält man den Druck und den Stress aufrecht”, sagt Ehrlacher.

Ehrlacher gewann im vergangenen Monat bei seinem Debüt in der Trophée Andros in Val Thorens. Panis führt allerdings die Elite-Pro-Wertung mit 23 Punkten Vorsprung auf Ehrlacher an. An diesem Wochenende (10.-11. Januar) findet in Isola 2000 das dritte Saisonrennen statt.