"Psychologisches Plus" könnte die Regentschaft des WTCR-Königs verlängern

2020-01-02T06:00:00+01:00Januar 2nd, 2020|2020|

Warum Norbert Michelisz glaubt, dass er in der WTCR-Saison 2020 als amtierender Champion noch besser aufgestellt sein wird.

Die Fans von Norbert Michelisz können mit Blick auf die Saison 2020 des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) mit weiteren Erfolgen ihres ungarischen Helden rechnen. Für Michelisz’ Gegner gibt es hingegen Grund zur Besorgnis.

Ich kann es kaum erwarten, wieder in derselben Position zu sein“, so Michelisz, der sich beim WTCR-Saisonfinale 2019 in Malaysia zum Champion krönte. “Dieser Titel und das damit einhergehende psychologische Plus werden mich in den kommenden Jahren zu einem besseren Fahrer machen.

Wenn du ein Rennen gewinnst“, so Michelisz weiter, “fühlst du dich stark genug, um weitere Rennen zu gewinnen. Dann ist das nächste Ziel der Titel. Und wenn du einen Titel gewinnst, kannst du weitere gewinnen.

Den WTCR-Titel 2019 errang der 35-jährige Michelisz in Diensten von BRC Hyundai N Squadra Corse, dem Team, das 2018 in Person von Gabriele Tarquini den ersten WTCR-Champion der Geschichte gestellt hatte.

Die WTCR-Saison 2020 beginnt am Wochenende 3. bis 5. April in Marrakesh in Marokko. Michelisz’ Heimspiel in Ungarn steht für das Wochenende 26. bis 28. April im Kalender.