News

Rennbericht: Tarquini legt mit Japan-Triumph Grundlage für WTCR OSCARO Titel-Showdown in Macau

2018-10-28T11:16:21+01:00Oktober 28th, 2018|2018, WTCR-Rennen von Japan 2018|

Mit seinem fünften Saisonsieg in Lauf 3 der WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan hat Gabriele Tarquini die Grundlage für einen packenden Showdown im Kampf um den Titel im von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR in Macau gelegt.

Der Hyundai Fahrer des BRC Racing Teams erbet den ersten Platz nachdem Kevin Ceccon, der als erster die Zielflagge gesehen hatte, eine 5-Sekunden-Strafe erhielt. Sein Team Mulsanne Alfa Romeo Giulietta TCR hatte beim Start nicht mit allen vier Rädern innerhalb der Markierung der DHL Pole-Position gestanden.

Nachdem der Sieger des ersten Rennens am Samstag von der Strafe erfuhr, gab er im dritten Rennen alles. Doch Aurélien Comte (DG Sport Compétition PEUGEOT 308TCR) landete in der Rennwertung auch noch vor ihm. Ceccon verteidigte den letzten Podiumsplatz vor Mehdi Bennani und Aurélien Comte die für Sébastien Loeb Racing und Comtoyou Racing die Top 5 komplettierten.

Rob Huff wurde im zweiten SLR Volkswagen Golf GTI TCR Sechster, verlässt nach seinem Triumph im zweiten Rennen Japan aber als zweimaliger Rennsieger im WTCR OSCARO. Nach einem Blitzstart hielt er lange dem Druck Pepe Oriola (Team OSCARO by Campos Racing Cupra) stand. Das waren die Schlüssel zum Sieg, die Huff vor Macau, wo er seinen Rekord auf zehn Siege ausbauen will, eine Menge Rückenwind geben. Oriola, der von der DHL Pole-Position der umgekehrten Startaufstellung gestartet war, verpasste seinen zweiten Sieg im Jahr 2018, mischt aber im Titelrennen weiter mit.

Dieses wird vor dem Suncity Group Macau Guia Rennen vom 15. bis 18. November von Tarquini mit 39 Punkten Vorsprung auf Yvan Muller (YMR Hyundai 30 N TCR) angeführt, der im ersten Rennen Dritter geworden war. Auf dem spektakulären Stadtkurs sind aber noch 87 Punkte zu vergeben, womit noch sieben Fahrer Chancen auf den ersten Titel im WTCR OSCARO haben. In der Teamwertung liegt das BRC Racing Team nur um acht Punkte vor YMR.

Sehenswerte Leistungen zeigten im sonnigen Suzuka, das am gesamten Wochenende 42.500 Zuschauer anlockte, auch Esteban Guerrieri, der in seinem ALL-INKL.COM Münnich Honda Civic Type R TCR im ersten Rennen vor Bennani und Jean-Karl Vernay (Audi Sport Leopard Lukoil Team) auf Rang vier gefahren war.

Norbert Michelisz vom BRC Racing Team kehrte mit Platz drei im zweiten Rennen auf das Podium zurück. Dahinter erzielte Panis mit Rang vier sein bestes Saisonergebnis.

Neben dem Sieg im ersten Rennen und der DHL Pole im dritten Rennen komplettierte Ceccon sein Wochenende mit Platz sechs in Rennen 2. Die bemerkenswerteste Leistung zeigte aber Tiago Monteiro, der 415 Tage nach seinem Testunfall, bei dem er sich schwere Kopf- und Nackenverletzungen zugezogen hatte, in den Rennsport zurückkehrte. Bei seinem lange erwarteten Debüt im WTCR OSCARO, fuhr Monteiro für Boutsen Ginion Racing im dritten Rennen auf Rang elf.

Die glorreichen Sieben kämpfen in Macau um den WTCR Titel
Bei den WTCR-Rennen von Macau haben noch sieben Fahrer die Chance, den ersten Titel im von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR zu gewinnen. Gabriele Tarquini führt die Meisterschaftstabelle mit 291 Punkten an. Yvan Muller hat 39 Punkte Rückstand, Thed Björk, der im dritten Rennen von Suzuka hart um Platz acht kämpfen musste, liegt 53 Punkte zurück. 64 Punkte Rückstand hat Pepe Oriola auf Rang vier. Jean-Karl Vernay, Esteban Guerrieri und Norbert Michelisz 75, 78 und 79 Zählern Rückstand auf Tarquini Fünfter, Sechster und Siebter. Bei den letzten drei Saisonrennen, die vom 15. bis 18. November im Rahmen des Suncity Group Macau Guia Rennen auf dem schwierigen Stadtkurs ausgetragen werden, sind noch 87 Punkte zu vergeben.

Fans strömen zu den WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan
Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-Weltserie nach vier Jahren Abwesenheit nach Suzuka erlebten die 42.500 Zuschauer an diesem Wochenende drei packende Rennen mit drei verschiedenen Sieger. Mit einem vollen Programm, zu dem auch das Saisonfinale der Super Formula zählte, werden die WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan als eines der Highlights in die erste Saison des von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR eingehen.