News

Rennvorschau: WTCR / OSCARO-Piloten erobern den Fernen Osten

2019-10-18T09:00:24+02:00Oktober 18th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Der Titelkampf im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR geht vom 25. bis 27. Oktober mit dem WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan auf dem Ostkurs von Suzuka in die nächste Runde.

Es sind in dieser Saison noch neun Rennen zu fahren und insgesamt 1.350 Punkte zu vergeben. In Suzuka erwartet die Fahrer des #WTCR2019SUPERGRID ein neues Streckenlayout, der mit 2,243 Kilometern kürzeste Kurs im WTCR / OSCARO Kalender. Jede Menge Spannung und Unterhaltung ist den Fans auf den Tribünen und den Zuschauern der Live-Übertragung rund um die Welt garantiert.

Nach dem WTCR-Rennen von China im vergangenen Monat, ist das WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan der zweite Halt der Asien-Tour zum Saisonende, bei der Rennen in Macau und Malaysia folgen. Auf dem Sepang International Circuit in Malaysia findet vom 13. bis 15. Dezember mit den ersten Rennen von Malaysia das Super-Finale der WTCR / OSCARO-Saison statt. Und dass mit einer Doppelveranstaltung, denn neben dem WTCR-Rennen von Malaysia finden auch die 8 Stunden von Sepang der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft für Motorräder statt.

Nach 21 Rennen liegt Norbert Michelisz aus Ungarn von BRC Hyundai N Squadra Corse in der Meisterschaftswertung vorne. Sein Vorsprung auf den Argentinier Esteban Guerrieri, der für das Honda-Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport fährt, beträgt aber nur 15 Punkte. Nach einer Rekordpunktzahl in China, wo ihn ein Doppelsieg zum TAG Heuer Most Valuable Driver machte, mischt auf Tourenwagen-Legende Yvan Muller im Titelkampf mit. Der Cyan Racing Lynk & Co Fahrer hat nur einen Punkt Rückstand auf Guerrieri. Da an jedem der verbleibenden Rennwochenenden noch maximal 85 Punkte zu vergeben sind, ist der Kampf um die Krone vor den Rennen auf der Heimstrecke von Honda weit offen.

Wechsel der Strecke: Coronels alter Liebling kehrt zurück
Die Entscheidung, von der ursprünglich geplanten Gesamtstrecke in Suzuka auf den Ostkurs zu wechseln, geschah mit Blick auf die Sicherheitsanforderungen der FIA und wurde gemeinsam vom Betreiber und Veranstalter Mobilityland und dem WTCR / OSCARO-Promoter Eurosport Events getroffen.

Denn große Teile der Gesamtstrecke sind mit Urethan-Sicherheitsbarrieren ausgekleidet. Diese sind zwar für von der FIM genehmigte Motorradveranstaltungen obligatorisch, entsprechen aber nicht der strengen FIA-Zulassung der Rennstrecke für den Automobilrennsport. Da nicht genügend Zeit bleibt, um die Urethanbarrieren um die Gesamtstrecke vor dem WTCR / OSCARO-Event zu beseitigen und sie anschließend für andere Streckenaktivitäten wieder zu installieren, wird stattdessen der deutlich kürzere Ostkurs gefahren.

Aber wie Tom Coronel, Fahrer von Comtoyou DHL Team CUPRA Racing, schon früh bemerkte, steht bei den drei Rennen des WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan Wochenendes eine großartige Show bevor, die zusammen mit dem Super Formel Finale das 4 & 4 Rennen bildet

“Ich habe 2011 und 2013 auf dem Ostkurs gewonnen, also habe ich gute Erinnerungen”, sagte der Niederländer. “Es ist eine gute Strecke für die Show und das ist Teil dessen, was wir tun. Das Layout ist gut für die Fans. Als ich 2013 gewann, führte Mehdi Bennani, aber ich überholte ihn in Runde 2, nachdem ich ihn in Kurve 1 attackiert hatte. Interessant ist auch die letzte Kurve, die rechts bergauf führt. Im Gegensatz zu den anderen Kurven mit mittlerer Geschwindigkeit gibt es eine Art Schwung, und wenn jemand einen Fehler macht, kann man ihn überholen.”

So kommt der alternative Zeitplan zustande
Der Zeitplan des WTCR JVCKENWOOD weicht von dem der anderen WTCR-Veranstaltungen ab. Am Freitag, dem 25. Oktober, finden das erste und zweite Qualifying am selben Tag statt. Das erste Rennen (24 Runden über 53,832 Kilometer) findet am Samstag, 26. Oktober statt. Die Rennen 2 (24 Runden über 53,832 Kilometer) und 3 (28 Runden über 62,804 Kilometer) folgen am Sonntag, dem 27. Oktober. Im Rahmen der 4 & 4 Rennen findet auch das Saisonfinale der Super Formula, der führenden Formelserie in Japan statt. Hier finden Sie den vollständigen Zeitplan.

Audi-Fahrer Miyata und Tomita bekommen Wildcards für’s Heimrennen
Die japanischen Flaggen werden beim Besuch des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR in ihrem Heimatland von Ritomo Miyata und Ryuichiro Tomit hochgehalten. Miyata, 20, und Tomita, 30, haben sich Wildcards gesichert und werden beide einen Audi RS 3 LMS des Teams Hitotsuyama fahren – sehr zur Freude der Tausenden von Zuschauern, die in Suzuka erwartet werden.

Jim Ka To gibt für KC Motorgroup Honda WTCR / OSCARO-Debüt
Jim Ka To aus Hongkong wird mit einem Honda Civic Type R TCR der KC Motorgroup sein Debüt im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR geben. Der KC Motorgroup gehört das Honda-Team KCMG im WTCR / OSCARO, mit dem Tiago Monteiro in dieser Saison ein Sieg und Attila Tassi eine DHL Pole-Position gelang.

WTCR-Held Monteiro kehrt zum Ort seines Comebacks zurück
Am 26. Oktober 2018 kehrte Tiago Monteiro heldenhaft und sehr emotional in den Rennsport zurück. Bei einem Testunfall hatte er sich schwere Kopf- und Nackenverletzungen zugezogen, die beinahe seine Karriere beendet hätten. Nach 415 Tagen der Genesung kehrte er aber zurück. Beim WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan spielten sich dann bewegende Szenen ab. Die Fahrer des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR bildeten in der Boxengasse ein Ehrenspalier. Dann sahen sie zu, wie Monteiro im ersten Freien Training auf die Strecke ging, ehe sie dem Portugiesen auf den Kurs folgten. Hier sehen Sie das Video dieses besonderen Moments.

21 Rennen – 12 Sieger: So spannend ist der WTCR-Titelkampf
Zwölf verschiedene Rennfahrer und alle sieben Marken haben 2019 Rennen gewonnen. Das zeigt wie umkämpft der WTCR / OSCARO in dieser Saison ist. Hier finden Sie die vorläufige Meisterschaftstabelle.

Alles, was sie über das WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan wissen müssen

DIE WICHTIGSTEN FAKTEN
Rennen: 22-24 von 30
Rennstrecke: Suzuka Circuit Ostkurs
Datum: 25. bis 27. Oktober 2019
Adresse: 7992 Ino-Cho, Suzuka-shi, Mie-ken 510-0295, Japan

Länge: 2,243 Kilometer
Zeitzone: GMT +9 Stunden

Distanz Rennen 1: 24 Runden (53,832 Kilometer)
Distanz Rennen 2: 24 Runden (53,832 Kilometer)
Distanz Rennen 3: 28 Runden (62,804 Kilometer)

Qualifying-Bestzeit des WTCR auf dem Ostkurs:
Noch nicht gefahren
Rundenrekord des WTCR auf dem Ostkurs:
Noch nicht gefahren

DIE HERAUSVORDERUNG
Der 2,243 Kilometer lange Ostkurs, der zwischen 2011 und 2013 bei den japanischen WTCC-Rennen gefahren wurde, verfügt über die legendäre erste Kurve – eine klassische Rechtskurve, die bergab führt. Dazu gehören auch die geschwungenen S-Kurven und ein Teil der Dunlop-Kurve, bevor sie scharf nach rechts auf die Start-/Zielgerade schwenkt. Die Benutzung des Ostkurses geschieht mit Blick auf die Sicherheits- und Uulassungsanforderungen der FIA, die keine Urethan-Sicherheitsbarrieren zulassen. Da es nicht genügend Zeit gibt, diese Barrieren, die auf der Gesamtstrecke vor und nach dem WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan vorhanden sind, zu beseitigen und wieder zu installieren, wird stattdessen der Ostkurs verwendet.

FÜNF FAKTEN ÜBER SUZUKA
1: Von John Hugenholtz entworfen, der auch die Strecke in Zandvoort geplant hatte, wurde Suzuka im Jahr 1962 zunächst als Teststrecke von Honda eröffnet. 1987 fand dort zum ersten Mal der Grand Prix von Japan statt,
2: Gabriele Tarquini, der ebenfalls 1962 geboren wurde, gewann 2018 den ersten Titel im WTCR / OSCARO, konnte sich bei seinem ersten Japan-Grand-Prix 1988 nicht qualifizieren.
3: Auf dem Ostkurs fand dreimal das WTCC-Rennen von Japan statt. Von den aktuellen WTCR / OSCARO-Fahren gewannen Tom Coronel (zweimal) und Norbert Michelisz (einmal) auf der kurzen Strecke.
4: Mit 2,243 Kilometern löst der Ostkurs in Suzuka den Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch als kürzeste Rennstrecke im WTCR / OSCARO ab. Der Kurs in Marokko ist 2,971 Kilometer lang.
5: Die Wildcard-Starter Ritomo Miyata und Ryuichiro Tomita werden die ersten japanischen Starter im WTCR / OSCARO sein.

VORLÄUFIGER ZEITPLAN*
Freitag, 25. Oktober
Erstes Freies Training: 08:30-09:15 Uhr
Zweites Freies Training: 10:15-10:45 Uhr
Erstes Qualifying: 13:00-13:30 Uhr
Zweites Qualifying Q1: 15:30-15:50 Uhr
Zweites Qualifying Q2: 15:55-16:05 Uhr
Zweites Qualifying Q3: 16:15 Uhr (erstes Auto startet zum Einzelzeitfahren um die DHL Pole-Position)
Samstag, 26. Oktober
Rennen 1: 15:05 Uhr (24 Runden)
Sonntag, 27. Oktober
Rennen 2: 10:00 Uhr (24 Runden)
Podium nach Rennen 2: 10:30 Uhr
Rennen 3: 11:30 Uhr (28 Runden)
Podium nach Rennen 3: 12:00 Uhr
Autogrammstunde: 12:10-12:50 (Boxengasse)
*Alle Angaben in Ortszeit (GMT +9 Stunden) und vorläufig

STAMMFAHRER FÜR DIE GESAMTE SAISON (Alle Fahrer verwenden standardmäßig Yokohama-Reifen)
1 BRC Hyundai N Squadra Corse Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
5 BRC Hyundai N Squadra Corse Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
8 BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team Augusto Farfus (BRA) Hyundai i30 N TCR
9 KCMG Attila Tassi (HUN) Honda Civic Type R TCR
10 Comtoyou Team Audi Sport Niels Langeveld (NLD) Audi RS 3 LMS
11 Cyan Racing Lynk & Co Thed Björk (SWE) Lynk & Co 03 TCR
12 SLR VW Motorsport Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR
14 SLR Volkswagen Johan Kristoffersson (SWE) Volkswagen Golf GTI TCR
18 KCMG Tiago Monteiro (PRT) Honda Civic Type R TCR
21 Comtoyou DHL Team CUPRA Racing Aurélien Panis (FRA) CUPRA TCR
22 Comtoyou Team Audi Sport Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS
25 SLR VW Motorsport Mehdi Bennani (MAR) Volkswagen Golf GTI TCR
29 ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Type R TCR
31 Team Mulsanne Kevin Ceccon (ITA) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR by Romeo Ferraris
33 SLR Volkswagen Benjamin Leuchter (DEU) Volkswagen Golf GTI TCR
37 PWR Racing Daniel Haglöf (SWE) CUPRA TCR
50 Comtoyou DHL Team CUPRA Racing Tom Coronel (NLD) CUPRA TCR
52 Leopard Racing Team Audi Sport Gordon Shedden (GBR) Audi RS 3 LMS
55 Team Mulsanne Ma Qinghua (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR
 by Romeo Ferraris
68 Cyan Performance Lynk & Co Yann Ehrlacher (FRA) Lynk & Co 03 TCR
69 Leopard Racing Team Audi Sport Jean-Karl Vernay (FRA) Audi RS 3 LMS
86 ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR
88 BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR
96 PWR Racing Mikel Azcona (ESP) CUPRA TCR
100 Cyan Racing Lynk & Co Yvan Muller (FRA) Lynk & Co 03 TCR
111 Cyan Performance Lynk & Co Andy Priaulx (GBR) Lynk & Co 03 TCR

WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan Wildcards
7 Audi Team Hitotsuyama Ryuichiro Tomita (JPN) Audi RS 3 LMS
19 KC Motorgroup Jim Ka To (HKG) Honda Civic Type R TCR
77 Audi Team Hitotsuyama Ritomo Miyata (JPN) Audi RS 3 LMS