ROB HUFF: KOLLISION VERHINDERT AUFHOLJAGD BEIM ZWEITEN RENNEN IN MOST

2021-10-12T12:00:20+02:00Oktober 12th, 2021|2021, WTCR Race of Czech Republic 2021|

Beim ersten Halt des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) in der Tschechischen Republik kämpfte sich Rob Huff im ersten Rennen von Platz 13 auf Rang acht vor.

Eine ähnliche Aufholjagd blieb dem Tourenwagen-Weltmeister von 2012 im zweiten Rennen jedoch verwehrt. Er wurde in der ersten Kurve in eine Kollision mit vier anderen Fahrern verwickelt. Dabei blieb sein mit Goodyear-Reifen ausgestatteter CUPRA Leon Competición vom Team Zengő Motorsport mit beschädigter Aufhängung liegen.

„Es war ein sehr enttäuschendes Wochenende“, sagte der Brite, der sich im August beim WTCR-Wochenende in Ungarn die Poleposition gesichert hatte. „Im ersten Rennen lief es eigentlich ganz ordentlich. Das Auto war wirklich schnell und wir sind gut nach vorne gekommen. Am Ende des Wochenendes hatten wir ein klasse Set-up, was im Vorfeld unser Ziel gewesen war. Es ist sehr schwierig in eine Rennserie ohne Testfahrten und mit sehr wenig Vorbereitungszeit einzusteigen. Dadurch waren wir von Anfang an im Hintertreffen. Wenn du dann noch aus dem Rennen geworfen wirst, verlierst du noch mehr Zeit auf der Strecke, was einem natürlich auch nicht weiterhilft.“

„Das Positive ist, dass das Auto immer schneller wird. Mikel [Azcona] hat gezeigt, wozu es fähig ist. Das ist ein gutes Vorzeichen für die Rennen nächste Woche und für den Rest der Saison.“