News

Saisonrückblick: Das WTCR-Rennen der Slowakei

2019-12-22T09:23:21+01:00Dezember 23rd, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Ma Qinghua hatte den Lauf seines Lebens, als er Rennen 3 beim WTCR-Rennen der Slowakei gewann und damit nicht nur seinen ersten Sieg im WTCR / OSCARO, sondern auch den ersten eines chinesischen Staatsbürgers in Rennserie erzielte.

Beim Start der zweiten Reihe wurde Ma von Norbert Michelisz (BRC Hyundai N Squadra Corse) stark bedrängt, konnte sich aber mit seinem Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR von Romeo Ferraris gerade noch den Sieg sichern.

“Das ist das Beste, was wir bekommen können”, sagte ein begeisterten Ma. “Diese Saison war ein Kampf, deshalb freue ich mich sehr über diesen Sieg. Es ist immer die gleiche Geschichte, wenn man vorne ist: Das Auto hinter einem ist sehr schnell! Es gab viel Druck, aber ich habe versucht, Ruhe zu bewahren, um einen Fehler zu vermeiden.”

Sein Teamkollege Kevin Ceccon krönte ein tolles Wochenende für das Team Mulsanne, indem er knapp hinter Michelisz als Dritter ins Ziel kam und die italienische Mannschaft die Slowakei mit vier Podestplätzen verließ. Während sein Heimatland Italien am 12. Mai den Muttertag feierte, widmete Ceccon den Sieg Michela Cerruti, der Betriebsleiterin von Romeo Ferraris, die im vergangenen Monat einen Sohn zur Welt brachte.

Auch Michelisz stand in Rennen 1 auf dem Podium und belegte hinter Frédéric Vervisch (Comtoyou Team Audi Sport) und Ma den dritten Platz.

Néstor Girolami gewann Rennen 2 vor seinem Teamkollegen bei ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Esteban Guerrieri und Ceccon auf Platz drei, um seine Führung auf der #ROADTOMALAYSIA zu behaupten. Ma sicherte sich auch die TAG Heuer Best Lap Trophy für seine Pace in Rennen 3. Girolamis Titelvorsprung vor Guerrieri lag bei nur zwei Punkten.

Führende Fahrer aus dem von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR demonstrierten auf dem Slovakia Ring auch ihre EWC-Startfähigkeiten.

Die Fahrer der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft – die Teil eines spannenden Doppel-Header-Wochenendes mit dem WTCR / OSCARO waren – begannen das Rennen mit einem Sprint von einer Seite der Start-/Zielgeraden, stiegen auf ihre Motorräder und gaben Gas.

Vor dem Start des 8-Stunden-Rennens auf dem Slovakia Ring eiferten Thed Björk, Nicky Catsburg, Kevin Ceccon, Tom Coronel, Benjamin Leuchter, Tiago Monteiro und Jean-Karl Vernay ihren EWC-Kollegen nach, indem sie über die Start-/Zielgerade liefen und in ihre wartenden World Touring Cars stiegen. Nachdem sie sich angeschnallt hatten, fuhren sie hinter dem Audi WTCR / OSCARO Safety-Car eine Runde auf dem 5,922 Kilometer langen Slovakia Ring.

RUNDEN 7-9: WTCR-RENNEN DER SLOWAKEI, 10.-12. MAI 2019

Pole-Position Rennen 1: Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR
Gewinner Rennen 1: Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS
Schnellste Runde Rennen 1: Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS

Pole-Position Rennen 2: Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR
Gewinner Rennen 2: Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Typ R TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Kevin Ceccon (ITA) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR

Pole-Position Rennen 3: Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR
Gewinner Rennen 3: Ma Qing Hua (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Ma Qing Hua (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR

TAG Heuer Best Lap Tropy: Ma Qing Hua (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Ma Qing Hua (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR