Saisonrückblick: Das WTCR-Rennen von Ungarn

2019-12-22T09:22:57+01:00Dezember 22nd, 2019|2019, WTCR Race of Hungary 2019|

Der WTCR / OSCARO lieferte ein Wochenende mit sehr engen und actionreichen Rennen, wobei Néstor Girolami im Honda einen Doppelsieg erzielte, um auf der #RoadToMalaysia in Führung zu gehen.

Während die Freude beim Argentinier groß war, mussten sich die Tausenden ungarischen Fans, die den heimischen Helden Norbert Michelisz anfeuerten, mit dem zweiten Platz begnügen, nachdem sein BRC-Hyundai-Teamkollege Gabriele Tarquini in Rennen 3 siegreich war.

Wie schon 2018 startete Michelisz von der Pole-Position, konnte aber Tarquini – den ersten WTCR / OSCARO-Titelträger – nicht hinter sich halten.

Nachdem Esteban Guerrieri als Dritter in Rennen 1 die Titelführung übernommen hatte, wurde er in Rennen 2 Fünfter, bevor er in Rennen 3 die Führung verlor, als ein elektrischer Defekt einen kurzzeitigen Stromausfall auslöste. Noch schlimmer wurde es für den Piloten von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, als er später mit einer gebrochenen Lenkung, eine Folge des Schadens aus Rennen 2, aufgeben musste.

Yvan Muller holte mit Platz zwei in Rennen 1 sein erstes Podium 2019, während sein Neffe und Lynk & Co-Pilot Yann Ehrlacher in Rennen 3, das wie Rennen 2 auf einer feuchten Strecke stattfand, den dritten Platz belegte.

Jean-Karl Vernay startete aufgrund der gestürzten Startreihenfolge in Rennen 2 von der Pole, doch ein Kupplungsproblem führte zu einem schleppenden Start. Er wurde Zweiter vor dem Hungaroring-Rookie Daniel Haglöf. Der Schwede bescherte PWR Racing den zweiten Podiumsplatz der Saison und landete damit einen Platz vor CUPRA-Pilot Mikel Azcona, der in Rennen 3 ebenfalls Vierter wurde.

Aurélien Panis wurde in Rennen 1 für das Comtoyou DHL Team CUPRA Racing Fünfter. Thed Björk, der als Tabellenführer in Ungarn ankam, erzielte in Rennen 3 seine beste Wochenendplatzierung als Fünfter. Rob Huff erhielt die TAG Heuer Best Lap Trophy für die schnellste Runde in Rennen 3 am Steuer seines SLR Volkswagen Golf GTI TCR.

RENNEN 4-6: WTCR-RENNEN IN UNGARN, 26.-28. APRIL 2019

Pole-Position Rennen 1: Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Typ R TCR
Gewinner Rennen 1: Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Typ R TCR
Schnellste Runde Rennen 1: Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS

Pole-Position Rennen 2: Jean-Karl Vernay (FRA) Audi RS 3 LMS
Gewinner Rennen 2: Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Typ R TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Attila Tassi (HUN) Honda Civic Typ R TCR

Pole-Position Rennen 3: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Gewinner Rennen 3: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR

TAG Heuer Best Lap Trophy: Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Néstor Girolami (ARG) Honda Civic Typ R TCR