News

Saisonrückblick: WTCR Rennen Afrika in Marokko

2019-12-21T06:00:59+01:00Dezember 21st, 2019|2019, WTCR Race of Morocco 2019|

Thed Björk zeigte sein Bestes zum Schluss und gewann Rennen 3 beim WTCR Afrika Rennen in Marokko – der erste Sieg für eine chinesische Marke in einer FIA Serie weltweit.

Er fuhr einen Lynk & Co 03 TCR, der von der Geely Gruppe Motorsport in China entwickelt und von Cyan Racing in Schweden eingesetzt wurde. Björk eroberte Platz eins von seinem Teamkollegen Yvan Muller und hielt dem Druck von DHL Pole-Mann Fréderic Vervisch stand. Nach Esteban Guerrieri und Gabriele Tarquini war Björk der dritte Sieger in den Straßen von Marrakesch.

Guerrieri gewann Lauf 1 für ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. Der Meister von 2018, Tarquini, fuhr in Rennen 2 mit seinem BRC Hyundai N Squadra Corse als Erster ins Ziel.

Björk und WTCR / OSCARO Rookie Néstor Girolami, der Honda-Teamkollege von Guerrieri, standen mit dem Argentinier in Rennen 1 auf dem Podium. In Lauf 2 waren Jean-Karl Vernay von Leopard Racing Team Audi Sport, und Yann Ehrlacher hinter Tarquini Zweiter und Dritter.

In Rennen 3 folgte hinter dem zweitplatzierten Vervisch Mikel Azcona im PWR Racing CUPRA. Für Azcona war es ein unvergessliches Debütwochenende im WTCR / OSCARO: Der TCR Europa Champion aus Spanien wurde Dritter.

Aber es war Björk, der Marokko an der Spitze der #ROADTOMALAYSIA, wo die Saison 2019 im Dezember zu Ende gegangen ist, verlassen hat. Er hatte fünf Punkte Vorsprung auf Guerrieri. ALL-INKL.com Münnich Motorsport führte die Teamwertung 12 Punkte vor Cyan Racing Lynk & Co an.

Für Lokalmatador Mehdi Bennani war es ein durchwachsenes Wochenende. Nach zwei Ausfällen meldete sich der Marokkaner in seinem Sébastien Loeb Racing Volkswagen Golf GTI TCR mit Platz zwölf in Rennen 3 und der TAG Heuer Best Lap Trophy zurück.

RENNEN 1-3: WTCR AFRIKA RENNEN IN MAROKKO, 5.-7. APRIL 2019

DHL Pole Position Rennen 1: Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR
Sieger Rennen 1: Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR
Schnellste Runde Rennen 1: Attila Tassi (HUN) Honda Civic Type R TCR

DHL Pole Position Rennen 2: Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 2: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR

DHL Pole Position Rennen 3: Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS
Sieger Rennen 3: Thed Björk (SWE) Lynk & Co 03 TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Mehdi Bennani (MAR) Volkswagen Golf GTI TCR

TAG Heuer Best Lap Trophy: Mehdi Bennani (MAR) Volkswagen Golf GTI TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Thed Björk (SWE) Lynk & Co 03 TCR