News

Saisonrückblick: WTCR-Rennen von Macau

2019-12-29T06:00:49+01:00Dezember 29th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

Andy Priaulx feierte in den Straßen von Macau seinen ersten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR und komplettierte damit ein traumhaftes Wochenende für die chinesische Marke Lynk & Co, die alle drei Rennen gewann.

Yvan Muller gelangen für Cyan Racing zwei Siege. Damit legte er die Grundlange für eine spannende Titelentscheidung zwischen ihm Norbert Michelisz, Esteban Guerrieri und Thed Björk beim Super-Finale auf dem Sepang International Circuit.

Michelisz (BRC Hyundai N Squadra Corse) verließ Macau auf der #RoadToMalaysia mit einem Vorsprung von lediglich neun Punkten auf ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda-Fahrer Guerrieri, der ein schwieriges Wochenende erlebte.

Der Ungar Michelisz kam in Rennen 1 als Zweiter ins Ziel und erkämpfte sich bei den beiden Rennen am Sonntag die Plätze zehn und zwölf. Ein Unfall in Q1 des zweiten Qualifyings ließ seine Hoffnungen auf noch mehr Punkte platzen. Guerrieri war in Rennen 1 ausgefallen, wurde dann in Rennen 2 Vierter und in Rennen 3 Zehnter. Ursprünglich hätte er in Rennen 2 von der DHL Pole starten sollen, doch eine Startplatzstrafe setzte ich auf Position vier zurück.

Solche Probleme hatte Muller (Cyan Racing Lynk & Co) nicht. Von der DHL Pole aus dem ersten Qualifying aus fuhr er in Rennen 1 zum Sieg. In Rennen 2 gewann er von Startplatz fünf aus. Durch den sechsten Rang in Rennen 3 lag er nur noch zwei Punkte hinter Guerrieri und elf hinter Michelisz.

Kevin Ceccon (Team Mulsanne) schlug nach dem für ihn enttäuschenden WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan zurück und fuhr mit seinem Alfa Romeo Giulietta TCR zweimal unter die Top 3.

Rob Huff war in Rennen 1 Vierter. Sein Traum vom zehnten Sieg beim Guia-Rennen in Macau platzte aber in Rennen 3. Trotz der DHL Pole-Position konnte er für SLR VW Motorsport nicht gewinnen und wurde Zweiter. Jean-Karl Vernay fuhr für Leopard Racing Team Audi Sport auf Position drei. Der zweimalige FIA Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson war bester Macau-Rookie. In Rennen 2 wurde er für SLR Volkswagen Fünfter, in Rennen 3 Vierter.

Nicky Catsburg (BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team) gewann in Rennen 2 die TAG Heuer Best Lap Trophy. Billy Lo war mit Rang 23 in Rennen 1 bester Wildcard-Starter.

Tom Coronel fuhr für Comtoyou DHL Team CUPRA Racing zweimal in die Top 15. Luca Engstler, der beim BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team Augusto Farfus ersetzte, gewann in Rennen 3 seine ersten Punkte im WTCR / OSCARO.

LÄUFE 25-27: WTCR-RENNEN VON MACAU, 14.-17. NOVEMBER 2019

DHL Pole-Position Rennen 1: Yvan Muller (FRA) Lynk & Co 03 TCR
Sieger Rennen 1: Yvan Muller (FRA) Lynk & Co 03 TCR
Schnellste Runde Rennen 1: Frédéric Vervisch (BEL) Audi RS 3 LMS

DHL Pole-Position Rennen 2: Yann Ehrlacher (FRA) Lynk & Co 03 TCR
Sieger Rennen 2: Yvan Muller (FRA) Lynk & Co 03 TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR

DHL Pole-Position Rennen 3: Rob Huff (GBR) Volkswagen Golf GTI TCR
Sieger Rennen 3: Andy Priaulx (GBR) Lynk & Co 03 TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Andy Priaulx (GBR) Lynk & Co 03 TCR

TAG Heuer Best Lap Trophy: Nicky Catsburg (NLD) Hyundai i30 N TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Yvan Muller (FRA) Lynk & Co 03 TCR