Saisonrückblick: WTCR-Rennen von Malaysia

2019-12-30T06:00:52+01:00Dezember 30th, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Norbert Michelisz wurde der neue König des WTCR: Die Saison 2019 endete mit einem spannenden Super-Finale bei den ersten Rennen von Malaysia, die dramatische Action auf zwei und vier Rädern boten.

Ähnlich packend wie die Titelentscheidung im WTCR / OSCARO verliefen auch die 8 Stunden von Sepang, der zweite Lauf der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft für Motorräder.

Während auf zwei Rädern YART Yamaha triumphierte, hatte auf vieren der Ungar Michelisz den meisten Grund zum Jubeln. Ihm reichten ein Sieg in Rennen 1 und Punkteresultate in der Rennen 2 und 3, die von Esteban Guerrieri und Johan Kristoffersson gewonnen wurden, zum Titel.

Guerrieri stürmte in der ersten Runde von Rennen 2 von Platz neun auf eins und hielt mit dem Sieg seine Titelhoffnungen am Leben. Vor dem letzten Rennen hatte er nur noch zehn Punkte Rückstand auf Michelisz. Den Sieg beim finalen Lauf sicherte sich SLR Volkswagen-Fahrer Kristoffersson, der von Platz 22 gestartet war.

Kristoffersson triumphierte nach einem packenden Vierkampf, der Guerrieri letztlich um die Chance auf den Titel brachte. In den ersten Runden schwang das Pendel mehrmals zwischen Guerrieri und Michelisz hin und her. Dann kam es bei rutschigen Bedingungen zu einer Berührung zwischen Guerrieri und Azcona. Der ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda musste über das Gras fahren, welches den Kühler verstopfte und zu Leistungsverlust führte.

“Erst einmal möchte ich Esteban zu seinen Leistungen in Rennen 2 und Rennen 3 gratulieren. Er war unglaublich stark”, sagte BRC Hyundai N Squadra Corse-Fahrer Michelisz. “Es war ein harter Kampf, wir haben beide alles gegeben. Er hatte technische Probleme, ich allerdings auch. Vor Rennen 3 sah es so aus, als könnte ich nicht einmal starten. Am Ende hat das Auto aber zu 90 Prozent funktioniert, ich konnte starten, und der Rest ist einfach unglaublich. Es war nach einer langen Saison eine große Erleichterung. Wir haben nicht gut angefangen, aber die zweite Saisonhälfte war umso besser. Seit einigen Jahren habe ich davon geträumt, die Meisterschaft zu gewinnen.”

“Es ist schwierig, meine Gefühle in Worte zu fassen. Vor allem möchte ich meiner Familie, dem Team und allen Ungarn, die mich seit mehr als zehn Jahren unterstützen, ein großes Dankeschön sagen.”

“Vor etwas mehr als zehn Jahren habe ich noch Computerspiele gespielt und davon geträumt, ein professioneller Rennfahrer zu werden. Das ist mir letztlich gelungen. Vielen Dank an alle, es ist einfach unglaublich.”

LÄUFE 28-30: WTCR-RENNEN VON MALAYSIA, 12.-15. DEZEMBER 2019

DHL Pole-Position Rennen 1: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 1: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Schnellste Runde Rennen 1: João Paulo de Oliveira (BRA) Honda Civic Type R TCR

DHL Pole-Position Rennen 2: Qing-Hua Ma (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR
Sieger Rennen 2: Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR

DHL Pole-Position Rennen 3: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 3: Johan Kristoffersson (SWE) Volkswagen Golf GTI TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Esteban Guerrieri (ARG) Honda Civic Type R TCR

TAG Heuer Best Lap Trophy: João Paulo de Oliveira (BRA) Honda Civic Type R TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR