News

Saisonrückblick: WTCR-Rennen von Portugal

2019-12-26T06:00:42+01:00Dezember 26th, 2019|2019, WTCR Race of Portugal 2019|

Nach einem Heimsieg im WTCR / OSCARO auf den Straßen von Vila Real war Tiago Monteiro in Portugal der umjubelte Held.

Monteiro hatte im September 2017 bei einem Testunfall schwere Kopf- und Nackenverletzungen erlitten und hatte sich nach einer langen Auszeit zurückgekämpft. Er übernahm die Führung, nachdem sein KCMG-Honda-Teamkollege Attila Tassi ein Problem mit den Zündkerzen hatte, behielt die Nerven und feierte seinen ersten Sieg seit Ungarn vor zwei Jahren.

“Gott allein weiß, wie hart ich dafür arbeiten musste”, sagte Monteiro. “Der Unfall vor zwei Jahren – man macht sich kein Bild davon, wie schwierig es war zurückzukommen. Ich habe immer davon geträumt, aber es dann tatsächlich zu schaffen… es ist einfach unglaublich. Es tut mit für Attila leid, denn es hätte sein erster Sieg sein können. Aber irgendjemand hat auf mich aufgepasst, wie auch schon im Krankenhaus. In den letzten beiden Runden hat meine Konzentration nachgelassen. Das waren vielleicht die härtesten in meiner Karriere.”

Hinter Sieger Monteiro fuhr Yvan Muller von Cyan Racing Lynk & Co auf Rang zwei. Mit ihm stand sein Neffe Yann Ehrlacher in einem weiteren Lynk & Co 03 TCR auf dem Podium. Im Anschluss erklärte Muller wie schwer ihm die Entscheidung gefallen war, zum Rennen anzutreten, nachdem am Vorabend ein Techniker des Teams unerwartet verstorben war. Beide Fahrer widmeten ihm das Podium, zudem wurde ihm vor Rennen 2 mit einer Schweigeminute in der Startaufstellung gedacht.

Nachdem er das erste Rennen vor Ehrlacher und Augusto Farfus gewonnen hatte, verließ Norbert Michelisz von BRC Hyundai N Squadra Corse Vila Real mit 24 Punkten Rückstand auf Esteban Guerrieri (ALL-INKL.COM Münnich Motorsport) – und dass obwohl Michelisz im zweiten Rennen ausgefallen und im dritten nur auf Platz neun gefahren war.

Guerrieri bestes Resultat an diesem Wochenende war ein dritter Platz im zweiten Lauf. Teamkollege Néstor Girolami sammelte als Sechster in Rennen 3 wichtige Punkte für die Teamwertung.

Im zweiten Rennen gelang Mikel Azcona vor Qing-Hua Ma und Guerrieri sein erster Sieg im WTCR / OSCARO. Darüber hinaus gewann er auch die TAG Heuer Best Lap Trophy. Ma hatte von der Pole der umgekehrten Startaufstellung aus zunächst geführt, doch ein Fehler in der Joker-Runde kostete ihn die entscheidenden Sekunden.

Rob Huff (SLR VW Motorsport) zeigte mit Rang vier in Rennen 1 und Rang fünf in Rennen 3 seine Klasse auf Stadtkursen. Nicky Catsburg fuhr für das BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team zweimal in die Top 5. Jean-Karl Vernay vom Leopard Racing Team Audi Sport wurde im zweiten Rennen Vierter.

LÄUFE 16-18: WTCR-RENNEN VON PORTUGAL, 5.-7. JULI 2019

DHL Pole-Position Rennen 1: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 1: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Schnellste Runde Rennen 1: Yann Ehrlacher (FRA) Lynk & Co 03 TCR

DHL Pole-Position Rennen 2: Qing-Hua Ma (CHN) Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR
Sieger Rennen 2: Mikel Azcona (ESP) CUPRA TCR
Schnellste Runde Rennen 2: Mikel Azcona (ESP) CUPRA TCR

DHL Pole-Position Rennen 3: Attila Tassi (HUN) Honda Civic Type R TCR
Sieger Rennen 3: Tiago Monteiro (PRT) Honda Civic Type R TCR
Schnellste Runde Rennen 3: Mikel Azcona (ESP) CUPRA TCR

TAG Heuer Best Lap Trophy: Mikel Azcona (ESP) CUPRA TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Yann Ehrlacher (FRA) Lynk & Co 03 TCR