News

Schlechte Zeiten vergessen: Monteiro fokussiert sich auf die guten WTCR-Zeiten

2019-05-08T12:00:17+02:00Mai 8th, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Tiago Monteiro will sein „schwieriges“ WTCR-Rennen von Ungarn vergessen und sich beim Rennen am Slovakia Ring auf seine Erfahrung besinnen.

Am Hungaroring war Monteiro im vergangenen Monat in allen drei Rennen außerhalb der Top 15 und damit auch nicht in den Punkterängen gelandet. Er hofft, beim Rennen des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcups in der Slowakei wieder an die positiven Erlebnisse anknüpfen zu können. Im Jahr 2016 war er dort in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft siegreich.

„Nach einem guten Start in Marokko hatten wir in Ungarn eine schwierige Zeit“, sagt der Fahrer von KCMG Honda. „Wir haben nicht das Maximum aus dem Civic Type R TCR herausholen können. Das liegt jetzt aber hinter uns. Wir wissen, was wir falsch gemacht haben und haben die richtigen Schlüsse gezogen. Das wird uns in der Slowakei helfen. Ich mag die Strecke, die schnell und fordernd ist. Ich habe in der Vergangenheit dort gewonnen. Ich traue meinen Fähigkeiten und werde das Beste aus dem Auto herausholen. Welche Ergebnisse wir holen werden, kann keiner sagen. Gerade im zweiten Qualifying ist der Unterschied der Top-20-Autos gleich null. Wir wissen, dass es das ganze Wochenende über ein schwieriger Kampf werden wird.“