News

Suzuka Circuit East Course in Japan eine Herausforderung für die WTCR-Fahrer

2019-09-19T09:00:56+02:00September 19th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Der Suzuka Circuit East Course wird zur Herausforderung für die Fahrer, die am WTCR JVCKENWOOD Rennen in Japan vom 25. – 27 Oktober teilnehmen.

Die Fans können das #WTCR2019SUPERGRID mit Rennen 1 und Rennen 2, die beide über 24 Runden gehen werden, und Rennen 3, dass 28 lang sein wird, von der Hauptribüne aus fast vollständig verfolgen. Die Zuschauer der Übertragungen rund um die Welt können enges Racing erwarten.

Das bereits für die WTCC Rennen in Japan zwischen 2011 und 2015 genutzte, 2,243-Kilomter lange Layout der Kurzanbindung enthält die legendäre Kurve 1 – eine klassische Bergab-links-Kurve, in der Ayrton und Senna und Alain Prost beim Japan-Grand-Prix 1990 bekanntermaßen kollidierten. Es enthält auch die S-Kurven und Teile der Dunlop-Kurve, bevor es einen scharfen Rechtsknick auf die ikonische Start-und-Ziel-Gerade macht.

Die Entscheidung vom Suzuka Circuit Full Course auf den East Course zu wechseln entspricht den Sicherheits-Bestimmungen der FIA und wurde von den Streckenverantwortlichen und Event-Promoter Mobilityland, sowie der WTCR und dem Eurosport-Event-Promoter OSCARO zusammengetroffen.

Weite Strecken des Full Course sind mit Urethan-Sicherheitsbarrieren ausgestattet. Diese sind zwar für FIM-genehmigten Motorrad-Rennen notwendig, entsprechen aber nicht den Vorgaben für die FIA-Homologation für Auto-Rennen.

Weil nicht genug Zeit bleibt, den Full Course mit Barrieren auszustatten bevor das von OSCARO präsentierte Event des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) stattfindet und sie dann wieder für die andren Streckenaktivitäten abzubauen, wird daher der East Course befahren.

Kaoru Tanaka, Präsident von Mobilityland Corporation, sagt: “Um den WTCR und die Super Formula am gleichen Wochenende stattfinden zu lassen und sie 4 & 4 Races zu nennen haben alle drei Parteien – die FIA, Eurosport Events und der Suzuka Circuit – seit dem vergangenen Jahr das beste Format für dieses Event diskutiert. Wir sind der FIA sehr dankbar, dass sie FIA dem neuen Layout zugestimmt hat. Wir werden die Urethan-Barrieren abbauen, um den FIA-Sicherheits-Bestimmungen nachzukommen. Trotzdem werden wir in der Lage sein, ein noch unterhaltsameres Rennen zu gewährleisten. Das sind die Gründe für die Übereinstimmung.

Der WTCR ist ein spannendes Renn-Event mit besonders heißen Rennen. Auf dem East Course können die Zuschauer die Autos sich durch jede Kurve drängeln sehen und dabei die einzigartige Stadion-Atmosphäre genießen. Wir sind uns sicher, dass es ein spannendes Wochenende für Motorsport-Fans werden wird.

François Ribeiro, Vorsitzender bei Eurosport Events, dem WTCR / OSCARO Promoter sagt: “Die Sicherheit steht immer an erster Stelle. Der East Course ermöglicht das WTCR Rennen in Japan stattfinden zu lassen, da es in der kurzen Zeit möglich ist, drei Kilometer an Urethan-Barrieren auf- und abzubauen. The East Course ist ein bewährtes Layout für World Touring Car Racing und wir freuen uns auf spannende Action.