TARQUINI HOLT SICH DIE TAG-HEUER-TROPHÄE FÜR DIE SCHNELLSTE RUNDE

2021-07-11T14:56:09+02:00Juli 11th, 2021|2021, WTCR Race of Spain 2021|

Gabriele Tarquini krönte seinen ersten Sieg im FIA Tourenwagen-Weltcup seit zwei Jahren mit der TAG-HEUER-TROPHÄE für die schnellste Rennrunde in Spanien.

Der Italiener fuhr im ersten Rennen mit umgekehrter Startreihenfolge in seinem Hyundai Elantra N TCR von der Poleposition aus zum Sieg. Seine Rundenzeit von 2:07.023 Minuten war die schnellste auf der 5,345 Kilometer langen Strecke von Aragon. Auch die schnellste Runde von Frédéric Vervisch aus dem zweiten Rennen kam an diese Zeit nicht heran. Dem Belgier aus dem Comtoyou-Team gelang eine Zeit von 2:07.588 Minuten.

Für Tarquini war es der erste Sieg seit dem WTCR-Wochenende in Ungarn 2019.

Der Italiener fuhr im ersten Rennen mit umgekehrter Startreihenfolge in seinem Hyundai Elantra N TCR von der Poleposition aus zum Sieg. Seine Rundenzeit von 2:07.023 Minuten war die schnellste auf der 5,345 Kilometer langen Strecke von Aragon. Auch die schnellste Runde von Frédéric Vervisch aus dem zweiten Rennen kam an diese Zeit nicht heran. Dem Belgier aus dem Comtoyou-Team gelang eine Zeit von 2:07.588 Minuten.

Für Tarquini war es der erste Sieg seit dem WTCR-Wochenende in Ungarn 2019.

Der Italiener fuhr im ersten Rennen mit umgekehrter Startreihenfolge in seinem Hyundai Elantra N TCR von der Poleposition aus zum Sieg. Seine Rundenzeit von 2:07.023 Minuten war die schnellste auf der 5,345 Kilometer langen Strecke von Aragon. Auch die schnellste Runde von Frédéric Vervisch aus dem zweiten Rennen kam an diese Zeit nicht heran. Dem Belgier aus dem Comtoyou-Team gelang eine Zeit von 2:07.588 Minuten.

Für Tarquini war es der erste Sieg seit dem WTCR-Wochenende in Ungarn 2019.