Tarquini: Norbi war schneller als ich

2018-05-02T06:00:44+02:00Mai 2nd, 2018|2018, WTCR Race of Hungary 2018|

Gabriele Tarquini hat in Ungarn seinen dritten Sieg im WTCR, dem FIA Tourenwagen-Weltcup, gefeiert. Er gab aber zu, dass sein Teamkollege Norbert Michelisz der schnellere der beiden BRC-Racing-Team-Fahrer am Hungaroring war

Im dritten Rennen erwischte Tarquini aus der ersten Reihe einen besseren Start als Michelisz, der vor seinem Heimpublikum gerne den Lauf gewonnen hätte.

“Für Norbi tut es mir leid. Er hatte ein fantastisches Wochenende, aber ohne Sieg”, so Tarquini, der im Jahr 2009 die WTCC gewann. “Er war auf der Pole-Position für das dritte Rennen. Er war also in einer perfekten Ausgangslage für den Sieg. Ich hatte aber den besseren Start und das war mein Schlüssel zum Erfolg. Wenn man das gleiche Auto fährt, ist es schwierig, an den Vordermann vorbeizukommen.”

“Norbi war auf dem Kurs sehr schnell. Im Qualifying war er unschlagbar. Außerdem war er in den anderen Sitzungen immer schneller als ich. Der Schlüssel zum Sieg war es für mich, den Start zu gewinnen. Ich habe alles gegeben und es geschafft.”