News

Tassi fährt 24-Stunden-Rennen mit WTCR-Teamchef

2019-05-30T12:00:03+02:00Mai 30th, 2019|2019|

Attila Tassi fährt zusammen mit seinem Teamchef aus dem WTCR / OSCARO die 24 Stunden von Fuji, die zum Kalender der in Japan äußerst populären Super Taikyu Series gehören.

Super Taikyu steht aus dem Japanischen ins Englische übersetzt für „Super Endurance“ und meint die größte japanische Langstreckenserie. Mit Fahrzeugen der Klassen GT3, GT4, TCR und einiger anderer Tourenwagenklassen wartet die Super Taikyu Series mit den größten Starterfeldern des Landes auf. Die meisten Saisonrennen sind zwischen drei und sechs Stunden lang. Die einzige Ausnahme jedoch sind die 24 Stunden von Fuji.

Die 24 Stunden von Fuji stehen am kommenden Wochenende auf dem Programm und dort wird sich Attila Tassi gemeinsam mit seinem Teamchef aus dem von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR ein Auto teilen.

Bei seinem Heimspiel im WTCR-Kalender 2019, dem WTCR-Rennen von Ungarn, fuhr Tassi für KCMG erstmals in die Punkteränge. In Fuji steuert er zusammen mit KCMG-Teamchef Paul Ip sowie mit Jim Ka To, Josh Burdon und Matt Howson einen Honda Civic Type R TCR. Ein solches Auto, das Tassi auch im WTCR / OSCARO fährt, hat in n den Jahren 2017 und 2018 die TCR-Klasse der Super Taikyu Series (ST-TCR) gewonnen.

Ich kann das Rennwochenende kaum noch erwarten„, gesteht Tassi und fügt hinzu: „Ich war noch nie in Japan und auf mich wartet die große Herausforderung, Honda in ihrem Heimatland zu repräsentieren. Die ST-TCR ist eine der quantitativ stärksten Klassen, weshalb es viele Zweikämpfe geben wird.

Mit 24-Stunden-Rennen hat der 19-jährige Ungar bereits Erfahrung. „Bei den 24 Stunden von Barcelona 2016 fuhr ich auf das Podium in der TCR-Klasse. Die dabei gewonnenen Erfahrungen will ich jetzt zu meinem Vorteil nutzen„, so Tassi.

Im Anschluss an seinen Japan-Aufenthalt wird sich Tassi weiter auf das WTCR-Rennen von Deutschland vorbereiten. Dieses findet vom 20. bis 22. Juni auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt.