News

Team Mulsanne verabschiedet sich in Macau vielversprechend aus dem WTCR 2018

2018-11-21T12:00:07+01:00November 21st, 2018|2018, WTCR-Rennen von Macau 2018|

Team Mulsanne stellte seine beeindruckende Spätform im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR auch in Macau unter Beweis.

Luigi Ferrara gewann seine ersten Punkte und Kevin Ceccon verpasste nur knapp sein drittes Podium.

Bei seinem erst zweiten Auftritt im WTCR OSCARO und dem ersten Start auf dem Circuito da Guia fuhr Ferrara im ersten Rennen auf Platz neun und im zweiten Rennen auf Platz acht. Ein drittes Top-10-Ergebnis verhinderte eine Kollision mit einem Rivalen.

Für Ceccon, den Rennsieger bei den WTCR Rennen von Japan, verlief das Macau-Debüt nich vielversprechender. Ein Reifenschaden nach einer Berührung zerstörte im ersten Rennen seine Hoffnungen auf ein starkes Resultat. Im zweiten Rennen kam der Italiener auf Rang vier ins Ziel, bevor er sein Wochenende mit einem siebten Platz im dritten Rennen abschloss. Außerdem schaffte es Ceccon mit seinem Alfa Romeo Giulietta by Romeo Ferraris zum dritten Mal in Folge ins Q2 des zweiten Qualifyings.

„An meinem zweiten Wochenende in der Meisterschaft und bei meiner Premiere in Macau in einer so starken Serie wie dem WTCR in die Punkte zu fahren, ist eine enorme Befriedigung“, sagt Ferrara. „Ich habe gezeigt, dass ich mich schnell in einem neuen Umfeld zurechtfinden kann und mit einem solch starken Auto wie dem Giulietta TCR von Romeo Ferraris konkurrenzfähig sein kann. Nach der Vize-Meisterschaft in der TCR Italy hätte ich mir keinen besseren Saisonabschluss vorstellen können.“

Ceccon ergänzt: „Zum ersten Mal auf einer solch legendären Strecke wie Macau zu fahren, war eine große Freude und ein unvergessliches Erlebnis. Und dabei habe ich mit Platz vier im zweiten Rennen auch ein gutes Ergebnis eingefahren. Ich hätte zwar lieber auf dem Podium gestanden, bin aber froh, dass wir unsere starke Vorstellung aus Suzuka bestätigen konnten.“