Unerwarteter WTCR-Podestplatz freut Huff

2018-04-10T07:00:23+02:00April 10th, 2018|WTCR Afriquia Race of Morocco 2018|

Rob Huff glaubt, dass sein “unerwarteter Podestplatz” in Rennen 1 des FIA Tourenwagen-Weltcups auf eine starke Saison hindeutet.

Rob Huff fuhr seinen Volkswagen Golf GTI TCR von Sébastien Loeb Racing beim Auftaktrennen des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) – Rennen 1 des WTCR AFRIQUIA Rennen von Marokko – auf Platz drei. Es war das erste Mal, dass der französische Rennstall, den Golf im Wettbewerb einsetzte.

Wenngleich Huff in Rennen 2 aufgrund eines Reifenschadens – nach Berührung mit Thed Björk im Kampf um Rang sechs – die Chance auf mehr Punkte verlor und Rennen 3 auf Platz sieben hinter Teamkollege Mehdi Bennani abschloss, zeigt sich der Brite ausgesprochen zufrieden.

Beim ersten Rennen direkt auf das Podium zu fahren, hatten wir nicht erwartet. Das muss ich offen zugegen“, sagte Huff. Die Zusammenfassung des Tourenwagen-Weltmeisters von 2012: “Es war ein sehr gutes erstes Qualifying und erstes Rennen. Toll, dass es mit einem Podestplatz geklappt hat. Es war auch gut für meinen Teamkollegen Mehdi, am Sonntag vor heimischem Publikum auf das Podium gefahren zu sein. Für die Zuschauer war es ein tolles Event und insgesamt ein fantastisches erstes Wochenende für die Rennserie.

Ich hatte etwas Pech mit einem Reifenschaden [in Rennen 2], der unserer Meinung nach auf Kleinteile auf der Strecke zurückzuführen war, denn es war zunächst ein schleichender Plattfuß, bevor der Reifen sechs Runden später explodierte“, so Huff und weiter: “Insgesamt war das erste Wochenende mit ein paar guten Punkten aber genau das, was wir gebraucht haben. Es war eine starke Performance unsererseits, denn wir hatten auf dieser Strecke mit Problemen gerechnet. Unser Tempo war gut und in der Teamwertung liegen wir jetzt an dritter Stelle.