News

WTCR-Held Michelisz drückt Landsleuten beim ERC-Heimspiel die Daumen

2019-11-09T15:38:52+01:00November 4th, 2019|2019|

Der ungarische Nationalheld Norbert Michelisz hat seinen Landsleuten, die in dieser Woche in der FIA Rallye-Europameisterschaft an den Start gehen, in einer Grußbotschaft viel Glück gewünscht.

Michelisz, der in dieser Saison des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR mehr Rennen als jeder andere Fahrer gewann und aktuell auf Rang zwei der Gesamtwertung liegt, erwartet bei der Rallye Ungarn, die vom 8. bis 10. November rund um Nyíregyháza stattfindet, „einige Überraschungen“.

„Im Rallyesport ist es wirklich wichtig, die Prüfungen gut zu kennen. Die ungarischen Fahrer sollten damit gute Chancen haben, die Rallye sogar zu gewinnen“, sagt Michelisz, der im WTCR / OSCARO für BRC Hyundai N Squadra Corse fährt. „Ich weiß, dass diese Rallye für sie sehr wichtig ist. Sie sind sehr gute Fahrer, ich erwarte einige Überraschungen. Viel Glück!“

Michelisz begann seiner Karriere als Online-Racer und steigt dann über Markenpokale 2010 in die FIA Tourenwagen-WM auf. 2017 wurde er Vize-Meister der WTCC. Rallyes haben den 35-Jährigen schon immer interessiert. Einen Wechsel würde er daher nicht ausschließen.

„Ich habe die Mecsek-Rallye in meiner Heimatstadt einige Male besucht und hatte dort immer viel Spaß“, sagt Michelisz. „Als ich jünger war, wollte ich Rallyefahrer werden, denn mein Onkel ist Rallycross und Rallyes gefahren. Letztlich habe ich aber einen anderen Weg eingeschlagen. In naher Zukunft plane ich keinen Wechsel, aber wenn sich die Gelegenheit in ein paar Jahren bieten würde, warum nicht?“

Wie der WTCR / OSCARO wird auch die ERC von Eurosport Events veranstaltet. Hier finden Sie weitere Informationen über die ERC.