Vernay gewinnt die TAG-Heuer-Best-Lap-Trophy beim Deutschland-Rennen des WTCR

2021-06-09T15:46:35+02:00Juni 5th, 2021|2021, WTCR Race of Germany 2021|

Jean-Karl Vernay beendete ein großartiges erstes Wochenende in seinem neuen Team mit einem Triumph in der TAG-Heuer-Best-Lap-Trophy beim Deutschland-Rennen der WTCR. Er gewann das zweite Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Der Fahrer des Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Teams gewann vor Luca Engstler und sicherte dem neuen Hyundai Elantra N TCR am ersten WTCR-Wochenende einen denkwürdigen Doppelsieg für das Team. Seine schnellste Runde von 8:53.608 Minuten sicherte ihm auch die TAG-Heuer-Best-Lap-Trophy.

“Heute Morgenhatten wir im ersten Rennen ein bisschen zu kämpfen und wir haben herausgefunden, warum, aber in zweiten Renne lief es ziemlich perfekt”, sagt Vernay. “Ich wollte heute Morgen einfach ein paar Änderungen am Set-up vornehmen und das hat wirklich funktioniert. Der Schlüssel war, einen besseren Start zu erwischen als Nestor [Girolami, der von der Pole-Position startete] und das haben wir geschafft. Nachdem ich im Qualifying richtig Schwung aufgenommen habe, versuchte ich in den ersten beiden Runden zu pushen, um mir eine Lücke aufzubauen. Das Auto ließ sich erstaunlich gut fahren, ich war mit 150 Prozent unterwegs. Wenn man sich gut fühlt, kann man Risiken eingehen.”

Der Sieg bedeutet, dass Vernay den Nürburgring als Goodyear-#Followtheleader verlässt und sein Ziel ist es, seinen ersten WTCR-Titel zu gewinnen. “Das ist erst der Anfang, aber das ist mein Ziel”, sagt er. “Deshalb kann ich nicht wirklich zeigen, wie glücklich ich bin, denn es ist noch ein langer Weg und das Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen. Aber ich bin schon glücklich, dass wir in Führung liegen.”

“Und endlich habe ich meinen Preis für die beste Runde gewonnen, ich bin ziemlich glücklich, nach fünf Jahren eine Uhr zu gewonnen zu haben! Das ist großartig, aber wir müssen uns weiter konzentrieren und wenn wir so weitermachen wie jetzt, sollten wir nicht weit von der Spitze entfernt sein.”

In ersten Rennen fuhr Mikel Azcona in seinem CUPRA Leon Competicion die schnellste Runde für Zengo Motorsport mit einer Zeit von 9:01.919 Minuten.